Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 12/2021
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Erneuerung der Georg-Kreuzberg-Straße hat begonnen

Eine Anwohnerinformation gibt Auskunft über den aktuellen Stand der Baumaßnahmen.

Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler erneuert in Kooperation mit der Landesgartenschaugesellschaft, dem Wasserwerk sowie den Ahrtal-Werken die Infrastruktur in der westlichen Innenstadt von Bad Neuenahr

BAD NEUENAHR-AHRWEILER. Mit Blick auf die Landesgartenschau 2022 wird aktuell die Ahr-Promenade entlang der Georg-Kreuzberg-Straße erneuert. Hier entsteht im Rahmen einer Gemeinschaftsmaßnahme eine attraktive, innerstädtische Promenade mit verbreiterten Wegeflächen und gemütlichen Verweilplätzen. Der Fußgängerbereich wird verbreitert, barrierefreie Fußübergänge erstellt und ein Mehrzweckstreifen ergänzt. Dieser soll neue Sitzgelegenheiten bieten, abschnittsweise mit Heckenpflanzungen gefasst werden und dadurch zum Verweilen einladen. Die gesamte Promenade erhält eine neue, zukunftsfähige Allee aus Linden. Die alte Kastanienreihe gegenüber der Einmündung Wolfgang-Müller-Straße sowie die westlich daran anschließende Reihe aus Linden bleiben erhalten.

Zudem wird der bestehende Radweg verbreitert und am westlichen Ende der Georg-Kreuzberg-Straße mit einer neuen, großzügigen Brücke über den Mühlenteich geführt.

Um eine zukunftsfähige Infrastruktur sicherzustellen werden, wie auch in den benachbarten innerstädtischen Baumaßnahmen, in der Georg-Kreuzberg-Straße, bis zum Beginn der Landesgartenschau die Abwasser-, Wasser-, Gas- und Stromleitungen teilweise erneuert bzw. saniert. Zudem wird eine Fernwärmeversorgung erstmalig hergestellt und die jeweilige Straßenoberfläche analog zur Lindenstraße erneuert.

Auf die zukünftige Nutzung ausgerichtet, wird unter anderem auch die Fahrbahn der Wolfgang-Müller-Straße im südlichen Teil mit einer neuen Asphaltdecke ausgestattet.

Die Fertigstellung des Teilabschnittes Georg-Kreuzberg-Straße zwischen Telegrafenstraße und Wolfgang-Müller-Straße ist für Juni 2021 geplant. Bis dahin ist eine temporäre Vollsperrung der Straße aus Gründen der Bauabwicklung erforderlich. Es wird jedoch gewährleistet, dass die jeweiligen Anlieger innerhalb der einzelnen Bauabschnitte bis in unmittelbare Nähe ihres Gebäudes heranfahren können. Mittels Grabenabdeckung ist der Zugang zum Gebäude ebenfalls jederzeit sichergestellt.

Eine konkrete Darstellung der Baumaßnahme wurde von den beteiligten Partnern in einer umfangreichen Anwohnerinformationsbroschüre zusammengestellt und den Anwohnern im Vorfeld ausgehändigt.

„Die Gesamtmaßnahme des Kooperationsprojektes beläuft sich auf fast 3,5 Mio. Euro. Wir hoffen auf Verständnis unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger für die Baumaßnahme. Es handelt sich dabei um eine Investition in die Zukunft, bei der wir davon überzeugt sind, dass eine wunderschöne, zukünftige Ausgestaltung für die zeitweiligen Einschränkungen entschädigen wird“ ist Bürgermeister Guido Orthen überzeugt.

[Quelle: Pressemitteilung der Ahrtal-Werke]