Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 13/2021
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bündnis 90/Die GRÜNEN drücken aufs Tempo

Die GRÜNEN Sarah Rößel und Christoph Scheuer vor der Kindertagesstätte "Sterntaler" in Heimersheim

Zum Stichtag am ersten April 2021 fehlen über 220 Kindertagesstättenplätze im Stadtgebiet

BAD NEUENAHR-AHRWEILER. Der GRÜNEN Stadtratsfraktion aus Bad Neuenahr-Ahrweiler geht der bisherige Ausbau der Kindertagesplätze in unserer Kreisstadt nicht schnell genug. Nach den Sommerferien wechseln zwar viele Kinder in die Grundschule, zugleich steigt jedoch der Bedarf. Für alle Kinder muss das Angebot ausreichend sein, ob schon lange im Ahrtal beheimatet oder als Neubürger*innen. Im Stadtgebiet sind in jüngster Zeit Neubaugebiete insbesondere für Familien entstanden, weitere sind in Planung. Junge Familien sind herzlich willkommen, sie sind unserer aller Zukunft. Die Ungewissheit, ob und wann das Kind die ihm zustehende frühkindliche Förderung erhält und damit einhergehend die Unplanbarkeit der Berufstätigkeit der Eltern ist ein nicht tragbarer Zustand.

Für das Kindergartenjahr 2020/2021 gibt es zwei zusätzliche Gruppen mit einer Gruppenstärke von jeweils fünfzehn Kindern und zwar für die beiden Kindertagesstätten "Rappelkiste" in Bachem und "Sterntaler" in Heimersheim. Den "Sterntaler" zum Beispiel besuchen die Kinder aus den Stadtteilen Heimersheim, Heppingen, Lohrsdorf, Ehlingen und Green. Für die beiden Gruppen wurden zwei naturpädagogische Bauwagen auf dem Gelände der Einrichtungen aufgestellt. Aus verschiedenen Gründen konnten die neuen Gruppen leider noch nicht starten, hoffentlich aber bald. Für die Zukunft ist eine Erweiterung der Kindertagesstätte St. Pius sowie der Bau einer weiteren Kindertagesstätte in Bachem geplant.

Die GRÜNE Stadtratsfraktion beantragte bei den Haushaltsberatungen Anfang des Jahres, für eine zweite zusätzliche Gruppe der Kindertagesstätte "Sterntaler" bereits in diesem Jahr 100.000 Euro bereitzustellen. Der Antrag ist mit breiter Mehrheit im Stadtrat angenommen worden. Nun geht es darum, die Planungen zügig voranzutreiben, um die Fertigstellung in 2022 zu feiern zu können.

[Quelle: Pressemeldung der Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen]