Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 25/2020
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Mehrgenerationenhaus öffnet mit Einschränkungen

Begrenzte Platzkapazitäten – Auch Besuch im Begegnungscafé wieder möglich

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Auf Basis der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes werden im Haus der Familie/Mehrgenerationenhaus (HdF/MGH) wieder Räume auf der Generationenetage geöffnet. Waren hier seit dem 11. Mai zumindest schon Einzelberatungen möglich, so können seit Wochenbeginn unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften jetzt auch wieder einige Gruppen ihre Programme durchführen.

In drei Räumen sowie im Begegnungscafé können sich ab sofort mehrere Personen gleichzeitig aufhalten. Die Anzahl der Personen ist aber jeweils begrenzt. „Sowohl Gäste wie auch Gruppenteilnehmer müssen sich dann nach den Platzkapazitäten des jeweiligen Raumes richten“, erläutert Hausleiterin Marion Surrey. Die Koordination der Gruppen und die mögliche Raumbelegung erfolgt durch die städtischen Mitarbeiterinnen der Generationenetage. „Sollten keine freien Plätze mehr vorhanden sein“, so Surrey weiter, „werden die Gäste gebeten, zu einem späteren Termin wiederzukommen oder außerhalb des Hauses zu warten.“

Besprechungen und Sitzungen sind ebenso wieder möglich wie Vorträge mit maximal 14 Personen. Stattfinden können unter den eingeschränkten Bedingungen auch Treffen von Selbsthilfegruppen sowie von Freizeitgruppen wie „Stricken“ oder „Malen“. Das Begegnungscafé kann gemäß den Richtlinien der Gastronomie ebenfalls wieder seinen Betrieb aufnehmen. Dort können dann maximal acht Personen an dort bereit gestellten Tischen Platz nehmen und zwei Personen an den PCs arbeiten. „Doch nicht für alle Gruppen sind Treffen möglich“, betont Marion Surrey. „Dazu gehören Angebote, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.“

Bei Rückfragen steht Marion Surrey, Telefon: 02641/914 98 92 für Auskünfte gerne bereit.