Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 28/2020
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Walporzheimer Brandpfade sollen saniert werden

Ortsbeirat macht Eingaben zum kreisstädtischen Haushalt

WALPORZHEIM. TW. In seiner jüngsten Sitzung beschäftigte sich der Walporzheimer Ortsbeirat mit Eingebungen zum Nachtragshaushalt 2020 und dem Haushalt 2021 der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Während das Gremium keine Mittel im Nachtragshaushalt eingestellt sehen möchte, gibt es einige Anträge für den Haushalt 2021. So wünscht man sich im Rahmen der Weiterführung des Dorferneuerungsprogramms Mittel für die Sanierung der Brandpfade „Graspfad“, „Christopherus-Weg“, „Schulgässchen“ und „Eulenpädchen“, wobei dem Graspfad eine erhöhte Priorität eingeräumt wird. Zudem soll die Beschilderung des Weinbaulehrpfades im Bereich Walporzheim aktualisiert werden. hier haben sich Gemarkungsnamen geändert und die überalterte Bearbeitung im Weinberg mit Pflanzenschutz sowie die Namensgebung „Weinmanufaktur Walporzheim“ sind auch nicht mehr aktuell.

Die öffentlichen Toiletten am Sportheim Walporzheim sollen ebenfalls umgebaut werden, wobei die Türen so umgerüstet werden sollen, dass man für den Zugang 50 Cent entrichten muss. „Um Vandalismus oder Kinderstreiche vorzubeugen, kann man durch diese Maßnahme mutwilligen Beschädigungen vorbeugen und Reparaturkosten einsparen“, so Ortsvorsteher Gregor Sebastian. Es passiert sehr oft, dass die Toiletten mit Toilettenpapierrollen verstopft wurden und die Toilettenanlage dadurch für Wochen gesperrt war. Zuletzt bittet der Ortsbeirat um Bereitstellung von Mitteln für die Anschaffung einer E-Bike-Ladestation im Bereich Backes oder Sportheim. Beide Standorte liegen am viel befahrenen Ahrtal Radweg.

Für den Bereich entlang der Zaunanlage am Sportplatz Walporzheim zur Straße hin, wo der vorhandene Grünstreifen mehrmals im Jahr von Hand gemäht werden muss, was Sperrungen beinhaltet, schlägt der Ortsbeirat vor, Randsteine bis an den Zaun legen, um so Unterhaltungskosten zu sparen.