Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 3/2021
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ein Geburtstagsständchen als musikalische Ehrung

Gisbert Stenz komponierte ein Lied für seinen langjährigen Freund für Dr. Horst Saul

"Liebe" wurde von Violinistin Viktoria Nyikes, Sopranistin Alexandra Tschida und Pianist Gisbert Stenz separat in drei Studioaufenthalten aufgenommen.

Gisbert Stenz komponierte Lied für Dr. Horst Saul

BAD NEUENAHR-AHRWEILER.GW. "Liebe", so heißt ganz einfach die Komposition von Rektor a.D., Musiker und Komponisten, Dirigent und Musikwissenschaftler sowie Heimat- und Mundartforscher Gisbert Stenz an seinen langjährigen Freund Dr. Horst Saul zum 90. Geburtstag, den Saul in dieser Woche in seiner Wahlheimat Ahrweiler feiert. Neben der Medizin widmete sich Saul auch diversen Künsten. "Von Jugend an Liebe zu Sprache und Dichtung insbesondere Gedichten, Beschäftigung mit philosophischen und theologischen Problemen schon als junger Mann, zuletzt vor allem mit der Frage nach dem Bewusstsein, nach dem Ich und der Möglichkeit von Freiheit und Schuld, im Hintergrund immer die Frage nach Gott. Neben dem Hauptstudium der Medizin Studium der Kunstgeschichte und kath. Theologie, Beschäftigung mit allgemeiner Geschichte, Quantenphysik, Astronomie und den daraus folgenden Konsequenzen für unser Weltbild. Liebe zur Natur und, von der Mutter her, zum Garten. Spezialität: alte, historische Rosen. Fotografische Arbeiten: Rosenporträts, Landschaften, Reisen, Aktstudien. Seit etwa 40 Jahren schreibe ich Gedichte, Liedtexte (etwa 17 davon vertont und aufgeführt), Kurzgeschichten, Essays. In den letzten Jahren male ich auch, realistisch und abstrakt, arbeite plastisch mit Ton, Speckstein, Alabaster und Bronze. Reisen in fast alle Länder Europas, nach Russland, China, in den Orient, nach Nord- und Mittelamerika, Nord- und Südafrika, Nepal und zweimal nach Indien", so umschreibt Saul selber sein umfangreiches künstlerisches Schaffen. Nicht schöner könnte ein Geburtstagsgruß sein als in in einem musikalischen Werk, dachte sich Gisbert Stenz und schaffte es auch in Coronazeiten, dies zu realisieren. Das Werk "Liebe" wurde von der Violinistin Viktoria Nyikes, der Sopranistin Alexandra Tschida und dem Pianisten Gisbert Stenz separat in drei Studioaufenthalten aufgenommen und dann später zusammengemixt. Groß war die Freude des Geburtstagskindes über die so entstandene CD. Saul wurde 1931 in Hennef-Sieg geboren und absolvierte sein Abitur 1951 in Siegburg. Es folgte das Studium der Medizin in Bonn und Freiburg, daneben auch der katholischen Theologie und der Kunstgeschichte. Staatsexamen und Promotion 1957. Nach langjähriger Assistententätigkeit Niederlassung als Facharzt für Innere Medizin in Ahrweiler. Sein permanent starkes Engagement für die deutsch-jüdische Verständigung zeigte sich auch von 1998 bis 2009 als Erster Vorsitzender des Bürgervereins Synagoge in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Saul ist im Förderkreis für Archäologie und Museumskultur engagiert. Hier Mitautor eines Buches über den Maler Carl Weisgerber (2011). Saul ist ebenfalls im Förderkreis der Europäischen Akademie und Mitglied des medizin-ethischen Arbeitskreises engagiert. Seine Ehepartnerin ist seit 63 Jahren Gerda Eden. Die Familie Saul hat vier Kinder: Martin, Benedikt, Anno und Surya. Auf dem Gelände der Erinnerungsstätte Lager „Rebstock“ in Marienthal wurde im Juli 2019 eine von Horst Saul gestiftete Kopfplastik aus Speckstein aufgestellt. Ihr Sockel trägt als Inschrift ein Vergil-Zitat: „Sunt Lacrimae Rerum“ (Tränen sind in den Dingen). Im Rahmen einer Feier ist die Plastik vom Bürgerverein der Öffentlichkeit übergeben worden. Das Objekt verleihe dem Ort der Mahnung eine ästhetisch-künstlerische Dimension, die bisher gefehlt habe, sagte der Vorsitzende Thomas Rheindorf: „Zum einen vertieft die Skulptur das Bewusstsein des an diesem Ort erlittenen Unrechts, zum anderen ist sie geeignet, die Anklage von Schuld und Unrecht universell und überzeitlich zu weiten. Solches vermag in dieser Unmittelbarkeit nur die Kunst.“ Darum sehe der Verein in diesem Geschenk eine wunderbare, vielleicht sogar notwendige Aufwertung der Gedenkstätte. (AW-Wiki). Gisbert Stenz und Horst Saul haben zusammen unter anderem die beiden CDs "Lied der Gauklerblumennacht" und "Du hast mein Lied im Rosenbeet versteckt" eingespielt und produziert.