Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 43/2021
Hauptthemen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Modell der Sankt-Anna Kapelle aus den Fluten gerettet

Aus den Fluten gerettet und renoviert: Modell der Sankt Anna Kapelle Bachem

Der Nachbau des Gotteshauses ist in Bachem zu besichtigen

BAD NEUENAHR-AHRWEILER.GW. Die Anwohner der St.-Pius-Straße in Bachem wurden von der Hochwasserkatastrophe schwer getroffen. So auch der Vorsitzende des Männerchors Bachem, Heinz-Rudi Dresen. Schweren Herzens stellte er das von ihm in 243 Stunden gefertigte Modell der Sankt-Anna-Kapelle sichtbar in seinen Vorgarten: „Ich hatte die Hoffnung, dass jemand sich des Modells annimmt.“

Die enormen Verwüstungen an seinem Haus ließen Dresen keine Zeit, sich um das geflutete Kleinod zu kümmern. Ein Kleinod mit Geschichte: Aus einer Bierlaune heraus hatte Heinz-Rudi Dresen Mitte 2017 die Idee, die St. Anna Kapelle, die eigentlich eine Kirche ist, als Modell im Maßstab circa 1:125 zu bauen. Das Baumaterial wurde größtenteils gespendet und so ging Dresen die groben Baumaßnahmen an. Die größte Herausforderung war laut seiner Aussage das vielfältig geschachtelte Dach. Eine Beleuchtung durfte natürlich auch nicht fehlen. So installierte der Elektromeister eine Beleuchtung, ähnlich wie die damals mit der Aktion "Licht für Sankt Anna" geplante, die die Kapelle ausleuchten sollte.

Auch in den Details wurde nicht gespart: Zwei Bänke und die Gottesmutter, von Karl Krämer in liebevoller Kleinarbeit gefertigt, wurden in der Außenanlage in Szene gesetzt. Selbst der Papierkorb neben der Bank am Eingang der Kapelle wurde nachgebaut und aufgestellt.

Seine öffentliche Premiere feierte das Sankt-Anna-Modell auf dem Wagen des Männerchores Bachem beim "Weinlesezug der 10.000 Lichter" 2017 im Frühburgunderdorf. Das Publikum zeigte sich begeistert. Neben der markanten Innenraumbeleuchtung drang das klingende Geläute aus dem Glockenturm nach außen. Der Wagen wurde von einigen Chormitgliedern und ihren Frauen mit liebevollem Fingerspitzengefühl geschmückt und eine äußere Beleuchtung angebracht.

Gefahren vom Sängerkollegen Manfred Suckow, suchte das Gespann bei Dunkelheit beim Weinlesezug seinen Weg durch den kleinen aber feinen Weinort Bachem, mit seinen geschmückten und beleuchteten Häusern und Straßen. Nach dem Weinfest ergänzte Dresen das Modell mit kleinen Details wie Dachrinnen und Fallrohren, um das Bauwerk noch vollkommener zu machen. Beim "Licht für Sankt Anna"-Benefizkonzert mit den Chören aus Bachem, Ahrweiler und Walporzheim am 4. November 2017 im Ahrweiler Bürgerzentrum wurde die Kapelle einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt und erntete viel Anerkennung. Danach verfiel das Kapellenmodell in den Dörnröschenschlaf im Keller von Heinz-Rudi Dresen. Dort wurde es in der Katastrophennacht des 14./15. Juli vom Ahrwasser geflutet. Nachdem es im Vorgarten platziert war, dauert es nicht lange, bis der Bachemer Bürger Michael Bruchhausen das Modell entdeckte. Bruchhausen hatte aufgrund seiner Eheschließung in Sankt Anna eine besondere Beziehung zum Modell. In Absprache mit Heinz-Rudi Dresen fand es so den Weg in die Himmelsburgerstraße. Bruchhausens Nachbar Manfred Rosenthal, der sich seit Jahren um die drei Kapellen in Bachem kümmert, nahm sich der Aufgabe an. Er säuberte es, renovierte und ergänzte. Nun steht das Modell in der Sankt Anna Kapelle und bildete dort den Mittelpunkt der Oktober-Sonntagsandacht mit Dechant Jörg Meyrer. (https://www.youtube.com/watch?v=Wq5kBNwQebs) Manfred Rosenthal hat den Plan, das Modell wieder mit einer Beschallung auszustatten, um damit Orgelmusik und Glockengeläut abzuspielen.