Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 49/2020
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Turmkerze kann leuchten

Für die Installation der Turmkerze auf dem Neuenahrer Berg musste in diesem Jahr eine Sonderlösung gefunden werden.

Flamme unter Einhaltung strenger Hygieneauflagen installiert

BAD NEUENAHR. Normalerweise begeben sich die Mitglieder des Freundeskreises Turmkerze mit mindestens 15 Personen auf den Berg Neuenahr, um die mächtige Flamme der Adventskerze auf dem Turm aufzustellen. Doch in diesem Jahr war diese Aktion coronabedingt nicht möglich. So viele Personen zum Hochziehen und Befestigen nah beisammen - das durfte nicht sein. Die Ordnungsabteilung der Kreisverwaltung erteilte hierfür keine Genehmigung. Enttäuschung bei Initiator Horst Felten und den Mitgliedern des Freundeskreises! Der unbedingte Wunsch, die Kerze gerade in diesem Jahr als Zeichen der Hoffnung, der Gemeinschaft und Verbundenheit aufzustellen, ließ den Freundeskreis schließlich doch eine Lösung finden. Die Firma Baumdienst Karle transportierte die Flamme den Berg hinauf und zog sie mit schwerem Gerät rauf auf den Turm. Und das alles kurzfristig und ehrenamtlich! Nach einem speziellen Hygienekonzept handelnd, befestigten zwei Teams mit zwei Personen, alle mit Mund-Nasenschutz versehen, dort oben die mächtige Kerzenflamme. Die war zuvor von Dieter Heckenbach, Thomas Jovic und Udo Lindner mühevoll und zeitaufwendig mit neuem Stoff bespannt worden. Nun kann sie ab dem ersten Adventswochenende wieder leuchten. Zum 19. Mal erfreut sie ihre BetrachterInnen in diesem Jahr mit ihrem Schein vom Berg. Horst Felten dankte den beiden Teams und der Firma Karle und sprach die Hoffnung aus, dass im nächsten Jahr, beim kleinen Jubiläum, COVID-19 besiegt sein werde. Alle freuen sich, wenn die Arbeit wieder von Hand und in der Gemeinschaft mit anschließenden Gesprächen bei Kaffee und Brötchen getan werden kann. Denn auch darauf musste in diesem Jahr verzichtet werden.