Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 49/2020
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Debatte um das Parken in Ehlingen

In der Bodendorfer Straße der Gehweg teilweise nur 40 Zentimeter breit, er darf aber nicht beparkt werden,

Ortsbeirat Heimersheim tagte in der Landskroner Festhalle

HEIMERSHEIM.GW. Zwei Dutzend EinwohnerInnen waren der Einladung des Heimersheimer Ortsbeirates mit Ortsvorsteher Willi Schneider gefolgt und verfolgten die letzte Ortsbeiratssitzung des Jahres in der Landskroner Festhalle. Insbesondere Bürgerinnen und Bürger des Ortsteiles Ehlingen interessierten sich für die Parksituation in ihrem Stadtteil. Nach der Begrüßung durch Willi Schneider konnten sie dem Ortsbeirat ihre Einschätzung über das Parken in Ehlingen mitteilen. Neuralgische Punkte wurden genannt und Alternativen vorgeschlagen. Die in letzter Zeit verstärkten Kontrollen des Ordnungsamtes fanden wenig Zustimmung und führten zu gehäuften Anfragen an die Stadt. So ist in der Bodendorfer Straße der Gehweg teilweise nur 40 Zentimeter breit, darf aber nicht beparkt werden, um dem Fahrzeugverkehr mehr Raum zu geben. Dies führt des Öfteren zu Konflikten zwischen Ordnungsamt und Anwohnern. Bemängelt wurde aber auch das Verhalten der Anwohner, den öffentlichen Raum zu beparken, obwohl privater Parkraum am Hause vorhanden ist, aber meist aus Bequemlichkeit nicht genutzt wird. Das Beparken eines Grünstreifens im Wiesengrund stand auch zur Diskussion, hier wurden einige Alternativen in der Nutzung angesprochen. Es wurde von den Besuchern auch bemängelt, dass die Stadtverwaltung sich auf "verkehrsrechtliche Vorgaben" berufe und die Situation vor Ort nicht ausreichend auf gesetzeskonforme Alternativen prüfe, sondern immer wieder das Kostenargument ins Feld führe. Der Ortsbeirat stimmte einstimmig für die Beantragung eines Ortstermin mit Stadtverwaltung, Ortsbeirat und betroffenen Anwohnern. Schneider wies auf geplante Veränderungen zur Parksituation in der Ehlinger Straße hin, jedoch auch mit dem Hinweis, dass hier aufgrund des Charakters einer Kreisstraße andere Voraussetzungen vorliegen. Zur Mühlenteichbrücke in der Göppinger Straße merkte Schneider an, dass Untersuchungen durch Fachleute ergeben haben, dass die Brücke abgerissen und neugebaut werden muss. "Eine Sanierung ist aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich", zitierte Schneider aus einem städtischen Schreiben. Die Kletterwand am Sportplatz Heimersheim wird umgesetzt und findet einen neuen Platz im Jugendpark der LAGA 2022 in der Nähe der Schwanenteichbrücke. Zudem konnte Schneider berichten, dass die Bauarbeiten am neuen Feuerwehrhaus in Heimersheim vollends im Zeitplan liegen. Schneider berichtete über die geplante Erneuerung der Heizungsanlage in der Grundschule und über Pläne der Fernwärmeversorgung mittels eines neuen Blockheizkraftwerkes durch die Ahrtal-Werke. Der Kindergarten Sterntaler erhält einen neuen Bauwagen, der von der Einrichtung dem Ortsbeirat vorgestellt werden soll. Unter Verschiedenes berichtete der Ortsvorsteher vom Ablauf der Feierlichkeiten zum Volkstrauertag unter Coronabeschränkungen, über die Untersuchungen des Fördervereines ARKUM e.V. an der Landskrone und das Problem der öffentlichen Toiletten in Heimersheim, das im Hinblick auch auf den Wandertourismus einer Lösung bedarf.