Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 5/2021
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus dem Stadtrat der Kreisstadt

Mehr Holz an Parkhausfassade

BAD NEUENAHR-AHRWEILER. TW. Nach teilweise recht emotionalen Beratungen in Haupt- und Finanzausschuss zusammen mit dem Bau- und Planungsausschuss über die Gestaltung des Parkhauses auf dem nördlichen Bereich des Parkplatzes City-Ost in Bad Neuenahr kam der Stadtrat zu einem abschließenden Beschluss mit Freigabe der Entwurfsplanung. Nachdem die ersten Entwürfe verworfen wurden und in den Ausschüssen neue Entwürfe, die ein mittels vertikal angebrachte Holzlamellen wellenförmig gestaltetes Fassadenbild und damit einen Bezug zum Landschaftsverlauf der nahen Weinberge darstellen, wurden die vorgestellten jüngsten Entwürfe noch einmal modifiziert und um weitere Holz- und Grünelemente ergänzt. Die nun bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung verabschiedete Entwurfsplanung erhöht aufgrund der zusätzlichen gestalterischen Elemente den 7,14 Millionen Euro teuren Bau nochmals um rund 80.000 Euro.

Privatwirtschaftlicher Glasfaserausbau

Einstimmig hat sich der Stadtrat dafür ausgesprochen, den privatwirtlichen Glasfaserausbau für schnellere Internetleitungen mit dem Unternehmen bn:t voranzutreiben und dem unter sieben Kommunen vereinbarten kreisweiten Ausbaubestreben auf Kreisebene zunächst den Rücken zu kehren, da hier nach den Worten von Bürgermeister Guido Orthen „kein Land in Sicht“ sei. Robert Schwertel-Stahl (CDU) bedauerte es, dass das Land Rheinland-Pfalz mit der Umsetzung einer Förderung zu langsam agiere und begrüßte vor allem, dass mit bn:t nun auch eine Lösung für das neue Gewerbegebiet in Heimersheim gefunden werden konnte. Die Wichtigkeit schnellen Internets verglich er mit der Anbindung einer Ortschaft an eine Überlandstraße vor 200 Jahre. Gregor Sebastian (FWG), der betonte, geförderter Breitbandausbau finde derzeit nur auf dem Papier statt meinte: „Was nützten Laptops und iPads Lehrern und Schülern, wenn die Datenautobahn nicht vorhanden ist?“

Solarthermiefeld an der Berufsschule

Einstimmig und ohne weitere detaillierte Beratung stimmt der Stadtrat einer Änderung des Bebauungsplanentwurf „Beseitigung Bahnübergang Hauptstraße / Heerstraße“ zu. Nun kann in einem Bereich zwischen der Berufsbildenden Schule und dem Kreisel an der neuen Nordeinfahrt von Bad Neuenahr eine weitere Energiequelle für Wärme in Form von Solarthermie geschaffen werden. Damit wird das Fernwärmenetz der Ahrtal-Werke unterstützt. Zwar ist die Fläche im Rahmen des Bebauungsplans als Ausgleichsfläche festgesetzt, was aber noch nicht umgesetzt ist. Hier werden derzeit andere städtische Flächen ins Auge gefasst. Die Änderung des Bebauungsplanentwurfs sieht Bauwerke bis zu einer Höhe von 3,50 Metern vor.

Elternbeiträge für Betreuende Grundschule werden ausgesetzt

Der Stadtrat folgte einstimmig einem Antrag der CDU, den Elternbeitrag für die Betreuende Grundschule im Februar auszusetzen. In den dann folgenden Monaten sollen die Beträge nur angefordert werden, wenn die Corona-Pandemie das Angebot der Betreuenden Grundschule in den jeweiligen Vormonaten zulässt. Dr. Annette Gies führte dazu aus, dass es den Familien derzeit gar nicht möglich sei, auf diese freiwillige Leistung der Kreisstadt zugreifen zu können. Zudem stelle die aktuelle Zeit für viele Familien auch eine finanzielle Herausforderung dar. Über ihre Forderung hinaus regte die CDU an, die Kräfte der Betreuenden Grundschule für den Einsatz in der Notbetreuung gerade im Nachmittagsbereich einzusetzen.