Titel Logo
Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ausgabe 50/2020
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bei der Telefonseelsorge bleiben die Ohren offen

„Wohl dem, der einen Freund fand und der zu Ohren sprechen darf, die hören.“ Für die TelefonseelsorgerInnen gilt dieser Satz aus den Spätschriften des Alten Testamentes von Jesus Sirach (25.9) zurzeit in ganz besonderer Weise. Schon zu „normalen Zeiten“ ist es ihnen wichtig, dem Anrufenden ein zuhörender Freund sein. Die Formulierung „ein Freund oder eine Freundin sein“, beschreibt sehr gut, was mit einem vom Herzen her geöffneten Ohr gemeint ist. Besonders im Moment stehen viele Menschen vor Herausforderungen, an die vor einigen Monaten noch nicht zu denken war. Die Unsicherheit der Arbeit, die Beschränkung der Kontakte, die Angst um die eigene Gesundheit und die der Angehörigen, all das treibt die AnruferInnen um. Daher ist es nicht verwunderlich, das die Gesprächszahlen rapide gestiegen sind, seit der erneute Lookdown angefangen hat. Für viele Menschen ist die Telefonseelsorge eine wichtige Quelle für die Seele und zu oft der einzige soziale Kontakt. So ist Einsamkeit in jedem vierten Gespräch ein zentrales Thema. Ängste und Depressionen bis hin zu Suizidgedanken und -absichten gehen damit einher. Die Schicksale, die die Zuhörenden erfahren, berühren sie tief und müssen auch von ihnen verarbeitet werden. Oft ist das nicht einfach. Zuhören bedeutet zu hören, was die AnruferInnen bewegt, was sie fühlen. TelefonseelsorgerInnen legen auch dann nicht auf, wenn jemand nicht gut aufgelegt ist. Sie sehen und gehen nicht weg - Sie gehen ans Telefon. Für diese Arbeit brauchen sie Geduld, Ruhe, Empathie und eine große Portion innere Sicherheit. Dafür erhalten alle MitarbeiterInnen der Telefonseelsorge eine sehr gute Ausbildung und monatliche Supervisionen, die auch viele Fähigkeiten für Beruf und Alltag schulen. Die TelefonSeelsorge Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. ist auf Zuschüsse und Spenden angewiesen. Damit ihre Ohren offen bleiben können, benötigen sie beides: Spenden, um die ehrenamtliche Stelle zu unterhalten und interessierte MitarbeiterInnen, die den AnruferInnen ihr Ohr leihen: „Wir freuen uns über NEUE!“

Kontakt:

info@ts-aw.de www.tsaw.de

Die TelefonSeelsorge ist unter den Telefonnummer 08001110111 bzw. 08002220222 rund um die Uhr und an allen Tagen des Jahres erreichbar.