Titel Logo
Südpfalz Kurier
Ausgabe 11/2021
Bekanntmachungen anderer Behörden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Eltern unterstützen Kinder beim Lernen mit digitalen Medien

Angebote der Volkshochschulen zu IT-Basiskompetenzen für Erziehungsberechtigte

Gerade jüngere Schülerinnen und Schüler brauchen in Zeiten des Fern- und Wechselunterrichts immer wieder Hilfe bei der Arbeit mit dem Laptop oder Tablet, bei Internetrecherchen oder bei Videokonferenzen. In Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut bieten die Volkshochschulen jetzt bedarfsbezogene Elternfortbildungen an, damit Erziehungsberechtige ihre Kinder beim Lernen mit digitalen Medien besser unterstützen können. Die ersten Fortbildungen dazu starten landesweit Ende März.

„Die Zeit des Fernunterrichts ist für viele Familien sehr belastend. Wir gehen jetzt Schritte zurück in den Wechselunterricht, weil Kinder und Jugendliche ihre Schulen brauchen. Das ist eine gute Perspektive für die gesamte Schulgemeinschaft, denn Schule lebt vom Miteinander und Austausch. Dennoch wird uns der digitale Unterricht weiter begleiten. Deshalb begrüße ich das neue Angebot des Pädagogischen Landesinstituts und der Volkshochschulen im Land sehr. Es vermittelt Eltern Basiskompetenzen und hilft ihnen dabei, ihre Kinder bestmöglich unterstützen zu können“, sagte Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Dr. Birgit Pikowsky, Direktorin des Pädagogischen Landesinstituts in Rheinland-Pfalz, betonte: „Eltern und Erziehungsberechtigte sind nicht nur im Fernunterricht zentrale Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche. Wir möchten daher auch Eltern beim Lernen mit digitalen Medien unterstützen und weiten die bestehende Kooperation zwischen rheinland-pfälzischen Volkshochschulen und dem Pädagogischen Landesinstitut aus, um gezielt Angebote für Eltern zur Stärkung ihrer digitalen Kompetenzen zu machen.“

„Volkshochschulen bieten ab Ende März Fortbildungen auf unterschiedlichen Kompetenzniveaus explizit für Eltern zu ‚Fernunterricht und Grundlagen Anwendungskompetenz‘ und ‚Digitales Lernen unterstützen‘ an. Das regionale Fortbildungsangebot für die Eltern und Erziehungsberechtigten findet entweder in Präsenz oder digital statt. Die Teilnahme an den Angeboten ist für die Zielgruppe freiwillig und kann dank der Förderung durch das Bildungsministerium kostenfrei genutzt werden“, ergänzt Monika Nickels, stellvertretende Vorsitzende des Volkshochschulverbandes, die als Leiterin der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen auch selbst Fortbildungen mit ins Programm genommen hat.

Im Zentrum der Kooperation steht die Schulung von Erziehungsberechtigen in den Bereichen

• technische Handhabung von mobilen Endgeräten

• Anwendung von Software sowie

• sicherer und selbstbestimmter Umgang mit digitalen Medien.

Schwerpunkt ist die Anleitung zu den Anwendungen, die aktuell bei der Nutzung im Fern- und Wechselunterricht im Vordergrund stehen und zukünftig weiterhin eine große Rolle im digital gestützten Unterricht spielen werden - also insbesondere Lernplattformen und Videokonferenzsysteme, aber auch Dateien und Ordner anlegen und vieles mehr.

Neben den Fortbildungen wurden auch Materialien zur Selbsthilfe explizit für die Zielgruppe aufbereitet und dann aktiv über das Pädagogische Landesinstitut an Eltern weitergeben.

Auf den Seiten https://schuleonline.bildung-rp.de/ können Schülerinnen, Schüler und Eltern weitere Hilfestellungen rund um Fernunterricht abrufen.

Kontakt: Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz e.V.

Ulrike Maier, maier@vhs-rlp.de

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

elterndigital@pl.rlp.de

(Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz e.V.)