Titel Logo
Südpfalz Kurier - VG Bad Bergzabern
Ausgabe 25/2022
Nachrichten aus der Verbandsgemeinde
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Feuerwehren meistern Großübung bei sommerlicher Hitze

Engelhard mit den beförderten u- geehrten Feuerwehrleuten

Mit 65 Feuerwehrleuten aus sechs Wehren hat am Samstag, 18.06.2022, in Oberotterbach ein Großübung der Feuerwehr stattgefunden. Bei 35 Grad wurde am Anwesen von Hugo Oerther in der Unterdorfstraße ein Scheunen- bzw. Stallbrand mit zwei Vermissten simuliert. Die vielen Zuschauer waren begeistert von dem Können und der Schnelligkeit der Brandbekämpfer. Im Anschluss an die Übung gab es ein Fest bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberotterbach.

Die Herausforderungen bei der Übung waren die enge Bebauung und die Koordination der einzelnen Wehren. Die Wehren aus Oberotterbach und Bad Bergzabern waren für die Menschenrettung im Gebäude zuständig - alle Vermissten wurden gefunden und von der DRK Schnell-Einsatz-Gruppe Bad Bergzabern erstversorgt. Die Feuerwehr Kapsweyer schützte die Nachbargebäude.

Das Löschen auf der Rückseite des Anwesens übernahmen die Feuerwehr Schweighofen und die Sapeur Pompier aus Wissembourg. Aufgabe der Feuerwehr Dörrenbach war es, die Wehren mit Wasser aus dem gestauten Otterbach zu versorgen. Anders als sonst übten die Feuerwehrleute am Samstag ohne Atemschutz, was den hochsommerlichen Temperaturen geschuldet war.

Die vielen durstigen Feuerwehrleute und Besucher, die Abkühlung und Schutz vor der Sonne suchten, wurden beim Fest am Oberotterbacher Feuerwehrhaus verpflegt.

Im Rahmen der Übung wurden mehrere Feuerwehrleute für ihren langjährigen Einsatz vom Ersten Beigeordneten Martin Engelhard geehrt. Eine Ehrung für fünfzehn Jahre erhielten Tobias Daum, Marie-Thérèse Faber, Sebastian Scheick und Eric Zimmermann. „Feuerwehrmänner und -frauen sind immer im Einsatz - auch hier beim Feuerwehrfest. Vielen Dank für Ihr Engagement.“

Zum Feuerwehrmann beförderte Engelhard Fabian Burg und Max Fuchsjäger. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Kevin Burg befördert.

Mit der symbolischen Schlüsselübergabe wurde der Freiwilligen Feuerwehr Oberotterbach ihr neues Feuerwehrfahrzeug übergeben. Das HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) mit der neusten technischen Ausstattung wurde von den freiwilligen Feuerwehrleuten selbst geplant, was rund 2000 Stunden in Anspruch genommen hat. Wichtig für Oberotterbach ist unter anderem die Ausrüstung für Waldbrände und ein großer Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 2000 Litern.

Das Fahrzeug sei schon seit zwei Jahren im Einsatz und habe schon Einsätze hinter sich, erklärte Engelhard. Wegen den Einschränkungen durch Corona sei die Übergabe des Autos bei einem Feuerwehrfest bisher noch nicht möglich gewesen.

„Es ist ganz wichtig, dass wir neue Feuerwehrfahrzeuge haben. Aber noch viel wichtiger ist das Personal, welches die ganzen Geräte in den Einsatz bringt. Dafür möchte ich nicht nur den heute Geehrten und Beförderten, sondern allen Feuerwehrleuten aus der Verbandsgemeinde, meinen Dank aussprechen. Das sind die Leute, die uns im Fall der Fälle helfen“, so Engelhard.

sk