Titel Logo
Südpfalz Kurier - VG Bad Bergzabern
Ausgabe 25/2022
Nachrichten aus der Verbandsgemeinde
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Rosen, Wein und Sonnenschein

v.l. Landrad Dietmar Seefeldt und VG-Bürgermeister Hermann Bohrer

v.l. Gerd Kropfinger, Ulrike Job, Hermann Bohrer, Dornröschen Celine I. u. Dietmar Seefeldt

Bei blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen fanden die Rosenwochen mit dem Rosenmarkt in Bad Bergzabern, dem Dornröschenfest in Dörrenbach und der Rosenwanderung in Kapellen-Drusweiler ihren Abschluss. Viele Besucher freuten sich darüber, dass die beliebten Veranstaltungen nach der langen Zwangspause wieder stattfinden konnten.

Rosenmarkt in Bad Bergzabern

Zu Beginn des Wochenendes fand am Samstag, 11.06.2022, der Rosenmarkt im Innenhof des Bad Bergzaberner Schlosses statt. Die Rose war das alles bestimmende Thema: Pflanzen, Liköre, Eis, Schmuck, Pralinen, Dekoration und vieles mehr wurden an den Ständen im Hof des Schlosses angeboten.

„Ein Tag wie er der Königin der Blumen - der Rose - gebührt“, so Heide Kunze, Mit-Organisatorin des Marktes, bei der Eröffnungsveranstaltung. „Unser Dank geht an die Musiker, das Hausmeisterteam, an den Stadtbürgermeister Hermann Augspurger, und den Verbandsgemeindebürgermeister Hermann Bohrer“, sagte Kunze.

Auch Augspurger begrüßte die Gäste. „La vie en rose. Wir freuen uns, dass es endlich wieder einen Rosenmarkt gibt und dass dieser Markt nun zum 12. Mal stattfinden kann.“

Dann richtete Bürgermeister Hermann Bohrer sein Wort an die Anwesenden: „Heute ist es wie immer, endlich wieder zusammen sein und schöne Stunden genießen.“ Dies sei nun zwei Jahre nicht möglich gewesen und es sei nun umso schöner, dass wieder ein Rosenmarkt stattfindet.

Bohrer begrüßte auch Landrat Dietmar Seefeldt: „Der Landrat ist heute hier bei uns Gast, das freut mich sehr, denn dies ist sein erster Rosenmarkt.“ Der Verbandsgemeindebürgermeister nutzte seine Rede auch, um sich für das besondere Engagement für die Rosenwochen von Ulrike Job und Jochen Anthes, Geschäftsführer des Tourismusvereins SÜW Bad Bergzabern.

Landrat Seefeldt bedankte sich bei allen Akteuren und bekam im Anschluss eine Rose als Geschenk überreicht.

sk

Dornröschenfest in Dörrenbach

Endlich wieder Dornröschenfest! Nach zweieinhalb Jahren Pause fand am Wochenende 11./12. Juni 2022 in Dörrenbach das beliebte märchenhafte Fest rund um das über 425 Jahre alte Rathaus und die historische Wehrkirche statt. Musiker und mittelalterlich Gewandete zogen durch das Dorf, das sehr liebevoll und einladend für das große Fest geschmückt war und sich bei herrlichstem Sonnenschein präsentierte.

Vom Dörrenbacher Straßentheater wurden die Gäste am Samstagnachmittag, 11. Juni, am Ortseingang abgeholt und hoch zum Kirchhof geleitet, wo das noch schlafende Dornröschen, Celina I., wachgeküsst und damit auch symbolisch das Dorf wieder zu neuem Leben geweckt wurde. Tempelritter überreichten ihr feierlich ein Schwert, das sie zum Schutz der Armen und Schwachen nutzen soll, die sieben Zwerge waren als Begleiter dabei. Vom Gesangverein kamen gesungene Grüße an alle Gäste.

Landrat Dietmar Seefeldt betonte in seiner kurzen Eröffnungsansprache seinen Dank für dieses traditionelle Spektakel im Dornröschendorf und freute sich, dies auch finanziell durch die Sparkassenstiftung unterstützen zu können. „In diesem wunderschönen Dorf lässt es sich wunderbar feiern“, eröffnete er ganz offiziell das Fest und gab dem amtierenden Dornröschen die besten Wünsche für die neue Amtszeit mit.

Bürgermeister Hermann Bohrer lobte die lange Tradition des Theaters in Dörrenbach. Er dankte für das Engagement der Darsteller, das eine Bereicherung der Region weit über den Ort hinaus darstelle. Zu Recht werde das Fest als einer der Höhepunkte zum Abschluss der Rosenwochen im Bad Bergzaberner Land gefeiert und auch von Seiten der Verbandsgemeinde im Rahmen des Jubiläums 50 Jahre Verbandsgemeinde gerne finanziell unterstützt.

„Genießen Sie dieses besondere Wochenende zum Abschluss der Rosenwochen“ lud der Bürgermeister ein, mit dem Rosenexpress auch den Rosenmarkt in Bad Bergzabern und die Rosenwanderung in Kapellen-Drusweiler zu erkunden. Celine I. wünschte er eine schöne Amtszeit mit vielen guten Erfahrungen und Begegnungen.

Das wach geküsste Dornröschen dankte allen Unterstützern und freut sich auf die neue Zeit als Repräsentantin ihres Heimatorts. Sie wurde am Samstag begleitet von der ehemaligen Kastanienprinzessin Leonie I., der Purzelmarktkönigin Aline I., der Rosenprinzessin Lena I. und der Lindenprinzessin Seline I.

Märchenhaft ging es in Dörrenbach zu, Hänsel und Gretel tauchten auf, die Waschweiber hatten ihren Tratsch und Klatsch, Frau Holle schüttelte ihre Kissen aus, Schneewittchen war auf der Suche nach Arbeit … das Team des Fördervereins der Ortsgemeinde Dörrenbach hatte sich mächtig ins Zeug gelegt, um seinen Gästen augenzwinkernd mit der weißen Frau eine kleine Zeitreise ins Mittelalter darzubieten. Marktmeisterin Marcella Turner-Cmuchal führte gekonnt durchs Programm und lud mit „verzehlen eich Gschichde un Märche“ zum weiteren fröhlichen und unbeschwerten Miteinander ein.

Lk

Wandern im Rosengarten - Kapellen-Drusweiler lud zur Rosenwanderung

Wandern im Weinberg - entlang blühender Rosenbüsche, begleitet von Musik und Pfälzer Gastlichkeit. Dies war nach der Durststrecke von zwei Jahren am Sonntag, 12.06.2022, bei der Rosenwanderung in Kapellen-Drusweiler endlich wieder möglich. Zahlreiche Gäste hatten sich schon zur Eröffnung der Wanderung durch die Weinlage Rosengarten am Startpunkt eingefunden - und freuten sich bei blauem Himmel auf eine besondere Sonntagstour.

Gerd Kropfinger, Ortsbürgermeister von Kapellen-Drusweiler, begrüßte Landrat Dietmar Seefeldt, Verbandsgemeindebürgermeister Hermann Bohrer, den Geschäftsführer des Tourismusvereins SÜW Bad Bergzabern e.V, Jochen Anthes, das Dornröschen Celine I., den Gesangsverein und Kirchenchor sowie den Altbürgermeister Fritz Job herzlich. Kropfinger bedankte sich bei Altbürgermeister Job, der den Grundstein für die Veranstaltung gelegt habe und sich immer noch um die Rosenbögen kümmere. Dank ging auch an Ulrike Job vom Kulturverein Kapellen-Drusweiler e.V., die mit einem Team aus Ehrenamtlichen für die Pflege der Rosen zuständig ist.

Keine Rosenwanderung ohne Standbetreiber, die in der Sonne ohne richtige Anschlüsse für Strom und Wasser für die Versorgung der Gäste sorgten - auch an sie richtete der Ortsbürgermeister seinen Dank. Trotz vieler Veränderungen seit dem letzten Fest, bleibe der Weg der Rosenwanderung als Konstante erhalten und es sei schön auch viele neue Gäste begrüßen zu können, so der Ortsbürgermeister.

„Der Herrgott meint es wieder gut mit uns!“, so begrüßte Verbandsgemeindebürgermeister Hermann Bohrer die Gäste. Die Rosenwanderung durch die Gemarkung Rosengarten sei der krönende Abschluss der Rosenwochen im Bad Bergzaberner Land. „Es ist schön, dass alle nach der langen Coronazeit wieder da sind- vor allem auch die Schoppensänger.“

Bohrer bedankte sich für das Engagement von Fritz Job und für das Sponsoring der Rosenwochen durch die VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau. „Die lokalen Banken tragen viel für die Veranstaltungen in der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern bei“, so Bohrer.

Der Bürgermeister lobte auch die Arbeit von Björn Meyer aus der Zentralverwaltung, der maßgeblich für den Erfolg der Feiern zu „50 Jahre Verbandsgemeinde Bad Bergzabern“ beigetragen habe.

„Ich wünsch Ihnen einen sonnigen Tag mit Weinen aus Kapellen-Drusweiler und leckerer Verpflegung an den Ständen im Weinberg,“ sagte Bohrer abschließend. Dies nahmen die Gäste gerne wahr und ließen sich direkt mit einem Gläschen Sekt bewirten.

Landrat Dietmar Seefeldt, der auch an dieser Veranstaltung teilnahm, erklärte: „Ich freue mich, dass wir endlich wieder Feste feiern können!“. Die Verbandsgemeinde sei über das Wochenende zu seiner vorübergehenden Heimat geworden - wegen der vielen Feste. „Herzlichen Dank an alle, die sich engagieren und an alle Sponsoren.“ Seefeldt betonte, dass er sich für mehr Rosen in den Weinbergen in SÜW einsetzten wolle, da dies eine schöne Tradition sei.

sk