Titel Logo
Südpfalz Kurier
Ausgabe 28/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Amtliche Mitteilungen aus der 22. Sitzung des Werksausschusses der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern

Die Mitglieder des Werksausschusses berieten mehrere Auftragsvergaben.

Nach Zustimmung durch den Verbandsgemeinderat beschloss der Werksausschuss, die Leistungen Kanalisation und Wasserversorgung in den Straßen „Im Rödelstal“ und „Scheidelsgasse“ an die Bietergemeinschaft Werling, Broschart&Göller zum Angebotspreis in Höhe von 835.425,04 Euro brutto zu vergeben.

Auf Vorschlag der Werksverwaltung beschloss der Werksausschuss, die Ingenieurleistungen zur Sanierung des Hochbehälters Dörrenbach an das Ingenieurbüro Dilger aus Dahn gemäß Honorarschätzung in Höhe von 65.000 Euro brutto zu vergeben.

Auf Vorschlag der Werksverwaltung beschloss der Werksausschuss, für den Neubau Wasserverbundleitung Hochbehälter Oberhausen - Gemeinde Oberhausen die Ingenieurleistungen an das Ingenieurbüro Teambau aus Bad Bergzabern gemäß Honorarschätzung in Höhe von 60.000 Euro brutto zu vergeben.

Auf Vorschlag der Werksverwaltung stimmte der Werksausschuss einer öffentlichen Ausschreibung für die Neuanschaffung eines Fahrzeugs für das Abwasserwerk zu. Weiterhin wurde der Werkleiter ermächtigt, den Auftrag an den wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben.

Nachdem bei der öffentlichen Ausschreibung für den Umbau der Klärschlammbehandlung kein Angebot für alle Leistungen abgegeben worden ist, hat sich die Werksverwaltung entschlossen, auf den Umbau in diesem Jahr zu verzichten. Ein Umbau kann nur außerhalb der Weinkampagne erfolgen. Der Zeitraum soll nun genutzt werden, um während der bevorstehenden Weinkampagne 2019 im Rahmen eines Probebetriebs eine Dekanterzentrifuge zur Schlammentwässerung einzusetzen.

VG-Verwaltung