Titel Logo
Südpfalz Kurier
Ausgabe 4/2020
Nachrichten aus der Verbandsgemeinde
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Erinnerung an die Opfer der NS-Psychiatrie

Bundesweiter Gedenktag am 27. Januar 2020 im Pfalzklinikum

Das Pfalzklinikum beteiligt sich am Montag, 27. Januar 2020, ab 14 Uhr wie auch in den letzten Jahren am bundesweiten Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Bei der Veranstaltung in Klingenmünster wird an die Verbrechen der NS-Psychiatrie erinnert, der Opfer gedacht und ein Zeichen gegen Stigmatisierung gesetzt. Eröffnet wird die Veranstaltung an der Gedenkstätte des Klinikumfriedhofs, Weinstraße 100, mit einer Betrachtung zur Geschichte der Gedenkarbeit am Pfalzklinikum durch Dr. Michael Brünger, geschäftsführendes Mitglied des Ausschusses für Gedenkarbeit, und Helge Fani, Ausschussmitglied.

Nach einem Gang zum Gedenkstein in der Allee findet ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirche des Pfalzklinikums statt. Musikalisch wird dieser von der Cellistin Maren Pardall, Neustadt, begleitet und von Christoph Bevier, evangelischer Klinikseelsorger und Silke Kessler, katholische Klinikseelsorgerin, gestaltet.

Im Anschluss hält Dr. Christoph Picker, Direktor der Evangelischen Akademie der Pfalz, einen Vortrag zur „Rolle der protestantischen Kirche in der Pfalz während der Zeit des Nationalsozialismus“. Zeit für einen Austausch ist nach der Veranstaltung in der Cafeteria des Hauses eingeplant.

Alle Bürgerinnen und Bürger der Region, Beschäftigte, Klientinnen und Klienten und Angehörige sind herzlich eingeladen.

Das Pfalzklinikum nimmt in diesem Jahr zusätzlich an der bundesweiten Beleuchtungsaktion „Lichter-gegen-Dunkelheit“ von NS-Gedenkstätten teil. Mehr hierzu ab dem 27. Januar auf der Facebook-Seite des Pfalzklinikums und unter www.lichter-gegen-dunkelheit.de/

(Pfalzklinikum)