Titel Logo
Südpfalz Kurier
Ausgabe 42/2018
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Amtliche Mitteilungen aus der 19. Sitzung des Werksausschusses der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern

Die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung von Vorderweidenthal und Oberschlettenbach erfolgt durch die Aufbereitung des Wassers aus einer Quelle und einem Tiefbrunnen in Vorderweidenthal. Infolge der länger anhaltenden Trockenperiode im Jahr 2017 ging die Quellschüttung vorübergehend stark zurück. Der Tiefbrunnen wurde vermehrt zur Trinkwasserversorgung herangezogen. Die Mehrbeanspruchung hatte zur Folge, dass die zulässigen Trübungswerte im Trinkwasser überschritten wurden. Im Rahmen der zeitlich begrenzten Ausnahmegenehmigung durch das Gesundheitsamt Landau sollen verschiedene Abhilfemaßnahmen geprüft werden.

In Kooperation mit der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland wurde die Möglichkeit eines Wasserverbundes geprüft. Aufgrund der sanierungsbedürftigen Kläranlage Vorderweidenthal wurde in diesem Zusammenhang auch die Möglichkeit eines Abwasserverbundes angesprochen. In der Werksausschusssitzung der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland vom 18. Juni 2018 wurde ein Grundsatzbeschluss zur Lieferung von Trinkwasser sowie das anfallende Abwasser aus der Kläranlage Vorderweidenthal nach deren Umbau zu einem Regenüberlaufbecken/Pumpwerk an die öffentliche Abwasserbeseitigungseinrichtung der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland anzuschließen gefasst.

Der Werksauschuss stimmte grundsätzlich den vom Ingenieurbüro Dilger GmbH ausgearbeiteten Vorplanungen zur Verlegung einer Wasserverbund- und Abwasserdruckleitung zu. Zusätzlich beauftragte der Werksausschuss die Werksleitung, weitere Vereinbarungen vorzubereiten und den Werksausschuss hierüber zu informieren.

Nachdem die Überdachung des Schlammlagerplatzes in der Kläranlage Winden nicht geeignet ist, um darauf eine Photovoltaikanlage aufzubringen, ist nun beabsichtigt, das Dach des Betriebsgebäudes zu nutzen. Das Ingenieurbüro RBS Wave GmbH, Stuttgart, hat die Entwurfsplanung für den Betrieb einer Photovoltaikanlage auf dem Betriebsgebäude der Kläranlage Winden durchgeführt. Der Werksausschuss nahm den Sachverhalt zur Kenntnis.

Die Mitglieder des Werksausschusses beschlossen, den Auftrag „Erneuerung der Prozessleittechnik in der Abwasserbeseitigung der Kläranlage Winden“ an die Firma Klaus Dieterich, Schaltanlagenbau GmbH, Pirmasens, zu einem Angebotspreis von 47.814,20 Euro/brutto zu vergeben.

Der Werksausschuss beschloss, den Auftrag „Erneuerung der Prozessleittechnik in der Wasserversorgung im Werkhof Kapellen“ an die Firma Klaus Dieterich, Schaltanlagenbau GmbH, Pirmasens, zu einem Angebotspreis von 42.271,18 Euro/brutto zu vergeben.

Der Werksausschuss beschloss, den Auftrag „Umstellung von Funkübertragung auf DSL-Verbindung an den Standorten Abwasserpumpwerk Steinfeld, Niederotterbach, Schweighofen“ an die Firma Klaus Dieterich, Schaltanlagenbau GmbH, Pirmasens, zu einem Angebotspreis von 30.535,40 Euro/brutto zu vergeben.

In der Gemeinde Oberotterbach, Guttenbergstraße und Mühlgasse, ist die Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse sanierungsbedürftig. Diese Maßnahme soll im Jahr 2019 umgesetzt werden. Die Mitglieder des Werksausschusses beschlossen, die Ingenieurleistungen zur Durchführung der Planungsleistungen an das Ingenieurbüro TeamBau, Bad Bergzabern, gemäß Honorarschätzung in Höhe von 95.000 Euro/brutto zu vergeben.

Werkleiter Martin Engelhard informierte die Ausschussmitglieder über die umfangreichen Maßnahmen in den Verbandsgemeindewerken.

Im nichtöffentlichen Teil der Ausschusssitzung empfahl der Werksausschuss dem Verbandsgemeinderat den Erwerb eines Grundstückes für den Neubau des Wasserwerks Steinfeld.

VG-Verwaltung