Titel Logo
Südpfalz Kurier
Ausgabe 49/2018
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
Slider Button - Vorheriger Slide Slider Button - Nächster Slide

Amtliche Mitteilungen aus der 17. Sitzung des Gemeinderates von Birkenhördt

Ortsbürgermeister Ackermann führte aus, dass die diesjährige Kerwe wieder ein großer Erfolg war, dank der vielen Mitwirkenden von den ortsansässigen Vereinen.

Sein Dank ging auch an die Schausteller, die wiederum in Birkenhördt anwesend waren.

Der Ortsbürgermeister gab bekannt, dass Jugendliche aus Birkenhördt und Pleisweiler-Oberhofen vom 09. Bis 12. November dieses Jahres auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Thomas Gebhart eine Fahrt nach Buchenwald (Gedenkstätte ehemaliges KZ) und Berlin durchführen.

Die Ratsmitglieder stimmten einstimmig dem Bestreben der Verbandsgemeinde, zur Sicherstellung der Holzvermarktung die nach Gesamtkonzept der Lenkungsgruppe vorgeschlagene neue regionale, kommunale Holzvermarktungsgesellschaft in der Rechtsform der GmbH gemeinsam mit den übrigen Städten, Gemeinden bzw. Verbandsgemeinden in der Holzvermarktungsregion zu errichten und sich als Gesellschafter daran zu beteiligen ab 01.01.2019 zu.

Weiter stimmte der Gemeinderat der Fortführung der Walderzeugnisverwertung und dem Abschluss des neuen Vertrages gem. § 27 Abs. 3 Landeswaldgesetz ab dem 01.01.2019 zu.

Die Firma Bernhart aus Ranschbach ist zurzeit mit der Wegemaschine im Gemarkungsbereich von Birkenhördt für den Forst tätig. Zur Nutzung der Synergieeffekte wurde in Absprache zwischen Ortsbürgermeister Matthias Ackermann und der Beigeordneten Heidi Braun die Firma Bernhart beauftragt, den Weg in der Gewanne „Willerung“ verkehrssicher herzustellen. Der Gemeinderat nahm den Sachverhalt sowie die Eilentscheidung zur Kenntnis.

In der nächsten Gemeinderatsitzung wird entschieden, wer den Auftrag für die Winterdiensttätigkeiten in der Gemeinde Birkenhördt erhalten soll.

Ortsbürgermeister Ackermann berichtete dem Rat von einem Schreiben des SV 1951 Birkenhördt e.V. vom 04. Juni dieses Jahres. Darin führte der Sportverein an, dass das Dach des Vereinsheimes stark sanierungsbedürftig ist und noch im Sommer erneuert werden soll. Die Kosten liegen bei ca. 78.000 Euro, 18.700 Euro werden mittels eines Zuschusses vom Sportbund Pfalz übernommen.

Der Gemeinderat beschloss, dass die Ortsgemeinde dem SV Birkenhördt den Erlös des Holzeinschlags „In de Dääl“ als Beitrag zur Sanierung des Sportheimdaches zur Verfügung stellt.

Das Ratsgremium beschloss, dem günstigeren Anbieter, der Philipp Hörz GmbH in Biberach, den Auftrag zur Reparatur der Kirchturmuhr der St. Gallus-Kirche zum Angebotspreis von 5.125,33 Euro zu erteilen.

VG-Verwaltung