Titel Logo
Ebsdorfergrund Nachrichten
Ausgabe 20/2018
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Protokoll der öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Roßberg am 13.04.2018

Protokoll der öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Roßberg am 13.04.2018 im Dorfgemeinschaftshaus Roßberg⇔ Beginn: 19.00 Uhr

Tagesordnung:
  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Verwendung Restgeld (214,18 €) aus dem Erlös der Roßberger 775-Jahrfeier
  3. Verbesserung der Beleuchtung hinter dem DGH (Mehrzweckplatz)
  4. Stellungnahme zum Verkauf der gemeindeeigenen Grundstücke Bornäcker (447 m²), Wannäcker (197 m²), Wannäcker (176 m²) -Alte Pumpstation -
  5. Sachstandsbericht und Beratung Gebäudezustand Backhaus
  6. Sachstandsbericht und Information durch den Bürgermeister
  7. Anfragen und Mitteilungen
  8. Verschiedenes

Anwesende:

Für den Ortsbeirat: Ortsvorsteher Werner Böckler, Alexander Fey, Jens Hedderich, Norbert Pohl

Für den Gemeindevorstand: Bürgermeister Andreas Schulz

Roßberger Bürger

Entschuldigt: Careen Knauf (Gemeindevertretung)

Zu TOP 1) Eröffnung und Begrüßung

Um 19:00 Uhr eröffnet Ortsvorsteher Werner Böckler die Sitzung, begrüßt alle Anwesenden und stellt die form- und fristgerechte Einladung sowie die Beschlussfähigkeit fest.

Zu TOP 2) Verwendung Restgeld (214,18 €) aus dem Erlös der Roßberger 775-Jahrfeier

Der o. g. Betrag soll in zwei weitere Stehtische für das DGH sowie in Malerarbeiten am Infopavillon und des Brunnens investiert werden. Der Ortsberat stimmt den Investitionen mit 4 Ja-Stimmen zu.

Zu TOP 3) Verbesserung der Beleuchtung hinter dem DGH (Mehrzweckplatz)

Da gerade im Winter die Lichtverhältnisse auf dem Mehrzweckplatz zu dunkel sind, wurde angeregt, doch eine zweite Lampe mit den regulären Straßenlampen brennen zu lassen. Nach Auskunft eines Elektroinstallateurs ist das technisch machbar, die Kosten hierfür betragen ca. 150,-€. Des Weiteren beantragt der Ortsbeirat die Aufstellung einer Hinweistafel, dass das Parken auf dem Mehrzweckplatz nur für Nutzer des DGHs, des Rundwanderweges und des Grillplatzes „Unter den Linden“ sowie nach individueller Absprache mit dem Leiter des Bürgerbüros erlaubt ist. Da der Platz in Eigenleistung hergerichtet wurde und für die Kinder zum Fahrradfahren, Rollschuhlaufen, Fußball spielen, etc. dient, soll so das Dauerparken der Anlieger verhindert werden. Auch hier stimmt der Ortsbeirat mit 4 Ja-Stimmen einstimmig zu.

Zu TOP 4)

Stellungnahme zum Verkauf der gemeindeeigenen Grundstücke Bornäcker (447 m²), Wannäcker (197 m²), Wannäcker (176 m²) -Alte Pumpstation -

Der OB stimmt mit 4 Ja-Stimmen dem Verkauf der Flächen zu. Eine weitere Empfehlung des Ortsbeirates: Die Kaufinteressenten müssen ein Nutzungskonzept vorlegen, in dem auch besonders ökologische Aspekte (Blühwiese, Garten, Erholung) sowie die regelmäßige Pflege der Grundstücke berücksichtigt werden soll.

Zu TOP 5) Sachstandsbericht und Beratung Gebäudezustand Backhaus

Der Riss im Anbau des Backhauses wird immer größer, es besteht aber noch keine akute Einsturzgefahr. Die Sanierung wird aufwändig und teuer, das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist sehr ungünstig. Da der Anbau nicht unter Denkmalschutz steht, schlägt der Ortsbeirat einen Abriss und ersatzweise den Bau eines Geräteschuppens auf dem Mehrzweckplatz vor. Die dringenden Sicherungsmaßnamen sind nicht durch Eigenleistung möglich, daher soll die Arbeitsgruppe bestehend aus dem Ortsbeirat, den Vereinsvorständen und Lothar Briel Vorschläge für das weitere Vorgehen erörtern. Die Gemeinde würde den Vereinen, nach Auskunft des Bürgermeisters, 7.500,- € für den Abriss und Neubau des Geräteschuppens auf dem Mehrzweckplatz zur Verfügung stellen. Der Ortsbeirat stimmt diesem Vorgehen einstimmig zu (4 x Ja).

Zu TOP 6) Sachstandsbericht und Information durch den Bürgermeister

Der Bürgermeister informiert noch einmal über den Stand der Dinge zum Thema „Windkraft im Ebsdorfergrund“. Da im Vorfeld der Sitzung in den Medien (Oberhessische Presse und „Ebsdorfergrund-Nachrichten“ (Bläddche) das Thema ausführlich behandelt wurde, wird hier auf eine ausführliche Zusammenfassung verzichtet. Von 20:04 Uhr bis 21:00 Uhr wird die Sitzung unterbrochen, um den anwesenden Gästen die Möglichkeit zu geben, mit dem Bürgermeister zu diskutieren. Anschließend schließt sich der Ortsbeirat Roßberg den Ortsbeiräten von Wermertshausen und Dreihausen an und fordert die Bürgerinitiative „WOW“ auf, offen für Gespräche mit den Projektierern von Windkraftanlagen, den Behördenvertretern und Grundstückseigentümern zu sein, und am Windkraftforum teilzunehmen. Der Ortsbeirat beschließt dazu mit 3 Ja-Stimmen und 1 Nein-Stimme die Abgabe folgender Erklärung:

„Der Ortsbeirat Roßberg schließt sich der Aufforderung des Ortsbeirates Wermertshausen und Dreihausen an und fordert ebenfalls die Bürgerinitiative „WOW“ auf, offen für Gespräche mit den

  • Projektierern von Windkraftanlagen
  • Behördenvertretern und
  • Grundstückseigentümern

zu sein und an dem Windkraftforum teilzunehmen.

Der Ortsbeirat fragt sich, wie anders die BI an Informationen über die konkreten Planungen herankommen will. Die Gemeinde kann nur alle Beteiligte an einen Tisch holen, sprechen müssen die Beteiligten selbst miteinander.

Der Ortsbeirat stellt fest, dass die Gemeinde seit 2012 bis 2017 mit der Verhinderungssperre des Flächennutzungsplanes bis zur Beschlussfassung rechtlich verbindlicher Windvorrangflächen alles getan hat, damit es nicht schon längst einen Wildwuchs von Windkraftanlagen gegeben hat. Wo war die BI in dieser Zeit und hat dabei geholfen? Auch jetzt verfolgt die Gemeinde das Ziel, möglichst wenig Windkraftanlagen ins Gemeindegebiet zu bekommen. Der Ortsbeirat unterstützt dieses Ziel und befürwortet die Energiewende.

Der Ortsbeirat Roßberg bittet den Gemeindevorstand in seinen Bemühungen nicht nachzulassen.“

Zu TOP 7) Anfragen und Mitteilungen

  1. Der Radweg Marburg - Vogelsberg durch Roßberg ist in der aktuellen Entwicklung nicht positiv bewertet worden. Der Radweg von Roßberg nach Dreihausen liegt derzeit nur auf Platz 94, der nach Wermertshausen auf Platz 95.
  2. Da der jetzige Standort des vorgesehenen Funkmastes im Vogelschutzgebiet liegt, verhandelt die Telekom mit einem ortsansässigen Landwirt über einen neuen Standort.
  3. Im Zuge der Nacharbeiten der Freiflächenoase müssen die Lagerbalken für die Holzbühne noch gegen Feuchtigkeit abgedichtet, der Feuerlöschteich geräumt, das Brückenbauwerk abgedichtet und der Spritzschutz am DGH angebracht werden. Der Mehrzweckplatz muss in den Originalzustand versetzt und die Boule-Bahn repariert werden. Auch der Basketballkorb ist noch nicht gerichtet worden.
  4. Die Pflegevereinbarung für einen Teil der gemeindeeigenen Grünflächen und Plätze in Roßberg wird am 19. April vertraglich mit der Gemeinde fixiert.
  5. Der Ortsbeirat bittet den Ortslandwirt um mehr Informationen über geplante Arbeiten in der Feldgemarkung. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung müssen noch mehrere Gräben und Wasserdurchlässe geöffnet werden, um das Dorf vor Überschwemmung zu schützen. Der Bürgermeister bittet den Ortsvorseher / Leiter des Bürgerbüros am 4. Mai an der Ortslandwirte-Versammlung teilzunehmen, da Roßberg keinen eigenen Ortslandwirt hat.
  6. Anfang März ist eine Baum- und Heckenschnittaktion auf dem Friedhof durchgeführt worden. Vielen Dank allen fleißigen Helfern dafür.
  7. Die „Bremsbacken“ (optische Warnhinweise) am Ortsein- und -ausgang sind in Arbeit. Jens Hedderich baut die Gestelle, Alexander Fey streicht sie.
  8. In der Roßberger Gemarkung werden zwei Insektenhotels errichtet. Eines steht schon auf der Streuobstwiese oberhalb des Fahrweges zum Grillplatz „Unter den Linden“, das zweite wird auf der Streuobstwiese des Roßberger Oasenrundweges aufgestellt. Die Insektenhotels sollen von Alexander Fey mit fleißigen Bienen und Libellen verschönert werden.
  9. Die Griffflächen der Glockenseile in unserer Kirche wurden für 304,- € erneuert.
  10. Der Ortsbeirat will eine Querrinne aus einer Leitplanke an der Kreuzung Winner Weg/Feldweg in Richtung Rötchenacker-Schoppenwiesen vom Servicehof einbauen lassen.

Zu TOP 8) Verschiedenes

Die Frage, wann der Mehrzweckplatz wieder in den Ursprungszustand (planieren, neu einsanden und abziehen) zurückversetzt wird, kann derzeit noch nicht beantwortet werden. Jedoch soll der Platz zumindest bis zum Maifeuer am 30.04. gut nutzbar sein.

Ende der Sitzung: 21:22 Uhr

(Werner Böckler, Ortsvorsteher) ⇔(Alexander Fey, Schriftführer)