Titel Logo
Amtsblatt Verbandsgemeinde Bellheim
Ausgabe 51/2018
Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Weihnachts- und Neujahrsgruß

Kommune

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Die Adventszeit geht ihrem Ende zu, nur noch wenige Tage trennen uns von Weihnachten und bald wird auch das neue Jahr seine Einkehr halten. Schon seit Wochen erstrahlen die Straßen, Plätze und Häuser im weihnachtlichen Glanz der Lichterketten und stimmen uns auf die nahende Festzeit ein.

Wir alle freuen uns auf die beschaulichen und ruhigen Festtage im Kreise unserer Angehörigen. Tage, die uns die Hektik der Vorweihnachtszeit vergessen lassen, zur Besinnung und inneren Einkehr anregen.

Die Festtage geben uns Anlass zurückzublicken auf das Vergangene, Vorsätze zu fassen und Hoffnungen zu schöpfen auf das Kommende.

Nicht alle Hoffnungen und Wünsche sind in Erfüllung gegangen. Die Zeiten sind nicht einfacher geworden. Viele Veränderungen in der Politik, dem Gesellschaftsgefüge und unseren Sozialsystemen vollziehen sich oder stehen uns noch bevor. Wir müssen uns auf die Gegebenheiten einstellen, die neue Herausforderungen im bisher gewohnten Wirtschafts- und Wohlstandsstandard entstehen lassen.

Diese Entwicklung wirkt sich auch in vielerlei Weise auf die Gemeinden aus. Ihr Gestaltungsspielraum hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr eingeschränkt.

Der fehlenden aufgabengerechten Finanzausstattung stehen wachsende Anforderungen insb. für Bildung, soziale Hilfeleistungen, der Jugend- und Seniorenarbeit, Kinderbetreuung und der großen Unterhaltungslast öffentlicher Straßen, Hallen und Einrichtungen gegenüber, die neben den anderen Aufgabenbereichen zu leisten sind.

Glücklicherweise haben wir in unserer Verbandsgemeinde in den letzten Jahren eine gute kommunale und finanzielle Ausstattung geschaffen, auf der wir aufbauen können. Im Kernhaushalt ist unsere Verbandsgemeinde schuldenfrei; auch Kassenkredite waren bisher nicht erforderlich. Die begonnenen Projekte konnten weitergeführt werden. Für die Zukunft stehen wichtige Aufgaben an, insbesondere für die Verkehrsentlastung, den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs, für die Dorferneuerung, den Breitbandausbau, die Verbesserung der Infrastruktur einschließlich der Erschließung von Wohn- und Gewerbegebieten sowie für den Erhalt und Ausbau der medizinischen Versorgung und den Bau eines Feuerwehrgerätehauses in Ottersheim. Auch der digitale Wandel, den wir aktiv mitgestalten, wird auf die weitere Entwicklung Einfluss nehmen.

All diese Herausforderungen und Aufgaben müssen sorgfältig bedacht und mit den finanziellen Möglichkeiten abgestimmt werden. Hoffen wir, dass Bund und Land hierzu neue Impulse geben werden und dass es gelingt, noch bessere Voraussetzungen für Staat bzw. Gemeinden und damit für die Menschen in unserem Lande zu schaffen.

Der Jahreswechsel ist aber auch ein Anlass, Dank zu sagen.

Die Verantwortlichen in den Ratsgremien der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinden waren immer bemüht mit ihrer Arbeit und ihren Entscheidungen unsere Gemeinden weiter voranzubringen, sie nach Möglichkeit noch lebens- und liebenswerter zu gestalten. Unsere Verwaltung war und ist bestrebt, diese Vorgaben umzusetzen und als moderner Dienstleistungsbetrieb für unsere Bürgerinnen und Bürger tätig zu sein.

Viele Bürgerinnen und Bürger leisten ihre Beiträge, in den Vereinen, den örtlichen Feuerwehren, Einrichtungen oder anderen für das Gemeinwohl tätigen Institutionen. Sie beleben mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit das soziale, kulturelle und sportliche Geschehen in der Verbandsgemeinde. Sie sind unverzichtbare Grundpfeiler für ein funktionierendes Gemeinschaftsleben.

Allen, die sich gleich in welcher Weise für die Gemeinschaft zur Verfügung gestellt haben, sage ich hierfür im Namen der Verbandsgemeinde herzlichen Dank.

Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches und zufriedenes neues Jahr.

Ihr Dieter Adam, Bürgermeister