Titel Logo
Wochenzeitung für die Gemeinde Eschenburg
Ausgabe 13/2018
Goure
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Zusammenhang und Zusammenhalt: Heimatmuseum mit Horst

Zusammenhang und Zusammenhalt:

Heimatmuseum mit Horst

„Ich habe das Heimatmuseum gegründet….“ Der Versprecher von Innenminister Horst Seehofer, der nun das Heimatmuseum auch in der Bundeshauptstadt etabliert, ist zum Lachen. Aber auch zum Nachdenken: Ich hätte zunächst gesagt, dass unser Heimatmuseum in Eibelshausen „ohne Horst“ gegründet worden ist. Werner Kring verbindet man unweigerlich mit dem Heimatmuseum, das heute Regionalmuseum Eschenburg heißt. Es war aber auch „mit Horst“, denn den ersten Vorstand bildeten 1983 Werner Kring, Roderich Feldes und Horst Melchior.

Damals war Sammeln angesagt. Retten, was noch zu retten ist. Gerade in den 70er Jahren wurde das alte Zeug fortgeworfen. Der Förderkreis Heimatmuseum indes sammelte eifrig und das musste schnell gehen. Heute ist daraus ein Regionalmuseum geworden, auf dessen Internetseite www.regionalmuseum-eschenburg.de man schon die Vielfalt erahnen kann, die sich an den vier Standorten bietet. Das Heimatmuseum in der Marktstraße 1 in Eibelshausen, die Schulscheune und das Mühlchen in Eiershausen und das Trafohaus in Wissenbach werden das ganze Jahr über mit Leben erfüllt und bieten interessante Einblicke in das, was Heimat bedeutet und was die Region stark macht.

Mit viel Engagement bringen die Mitglieder des Vereines nicht nur viele Ausstellungen ins Heimatmuseum - am Sonntag ist „Süßes zu Ostern“ von 14 bis 17 Uhr das letzte Mal zu sehen, danach geht es vom 8. bis 29. April an den Sonntag um „Struwwelpeter und Co.“ - und Aktionen in die Stationen, sondern schmücken auch alle Jahre wieder den Brunnen am Rathaus (Foto). Herzlichen Dank dafür!

So betrieben, lieber Horst Seehofer, ist ein Heimatmuseum auch genau das was wir als Lernort für die ganze Republik brauchen: Aus der Geschichte ist nämlich zu lernen, dass uns mehr verbindet als trennt. Zusammenhänge schaffen Zusammenhalt, meint

Ihr BürgermeisterGötz Konrad