Titel Logo
Wochenzeitung für die Gemeinde Eschenburg
Ausgabe 34/2020
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Hygiene-Konzept und Abstands-Regelungen weiterhin nötig

In der Gastronomie dürfen wieder die Salz- und Pfefferstreuer auf den Tisch, aber die Corona-Verordnungen sind im Großen und Ganzen erst einmal verlängert worden bis Ende Oktober. Weil die Infektionszahlen steigen, sind Kommunen und Kreis, Land und Bund weiterhin vorsichtig. Weihnachtsmärkte, so heißt es, sollen wie Wochenmärkte betrachtet werden und jetzt schon geplant werden können. Aber auch hierfür ist ein Konzept nötig mit Hygiene-Konzept und Abstands-Regelungen.

Für Eschenburg hat der Gemeindevorstand beschlossen:

  • Der Mehrzwecksaal im Dienstleistungszentrum (Simmersbacher Straße 17) wird so lange nicht vermietet, wie eine Kontaktbeschränkung besteht. Hintergrund ist die Diakoniestation, deren Pflegepersonal den gleichen Eingang nutzt. Es wäre nicht gut, sich die sprichwörtliche Klinke in die Hand geben.
  • Die Mehrzweckhalle Wissenbach (Forsthausstraße 22) bleibt zunächst reserviert für die Kita-Gruppe als Ausweichmöglichkeit und die großen Sitzungen. Auch hier hält es der Gemeindevorstand nicht für sinnvoll, wenn sich gleichzeitig viele andere Nutzer im Gebäude aufhalten.
  • Das Bürgerhaus Eibelshausen (Jahnstraße 3) bleibt reserviert für die Gremien-Sitzungen. Möglicherweise kann über den „Jugendraum“ im Keller oder den hinteren Teil des Saales verhandelt werden.
  • Im DGH Roth (Achenbacher Weg 2 a) startet baldmöglichst das DRK, das ein Konzept auf der Grundlage unserer Corona-Checkliste ausgearbeitet und die Kostenübernahme zugesagt hat.
  • Das DGH Simmersbach (Biedenkopfer Straße 52) ist freitags reserviert für den Unterricht der Feuerwehr.
  • Für das DGH Hirzenhain (Hohlstraße 8) interessieren sich Vereine und die Schule.
  • Das DGH Eiershausen (Schwarzbachstraße 6) soll die Einschulungsfeier der Grundschule fassen.

Alle Nutzer haben ihr Vorhaben mit der „Corona-Checkliste“ vorab im Rathaus vorzulegen. Und es müssen Kosten verteilt werden: Für den allgemein gestiegenen Hygiene-Aufwand, so der Beschluss des Gemeindevorstands, wird von den Mietern und Nutzern ein Corona-Zuschlag auf die Nebenkosten erhoben: 1 € pro Teilnehmer stehen an, maximal 20 €. Wenn die Nutzer - wie bisher - hinterher alles säubern und desinfizieren, was sie genutzt haben, können weitere Kostensteigerungen vermieden werden. Auch wenn die Regeln aus Wiesbaden auf Liquiditätsengpässe zielen, sollen Vereine hier einen Antrag stellen, meint der Gemeindevorstand.

Der Link zur Corona-Hilfe des Landes findet sich ebenso wie die aktuellsten Auslegungshinweise zu den Corona-Verordnungen („Was ist erlaubt, was nicht?“) unter www.eschenburg.de/hilft im Internet wie auch Alltags-Tipps für Alltags-Masken, ein Online-Check zum eigenen Covid-19-Risiko, tägliche Impulse im Youtube-Kanal, Bücher gratis online lesen statt leihen, Ausflugsziele in der Nähe, Bürgerhilfen und Plattformen, Schutzmasken-Shop und Hilfen für den Handel…die Liste unserer Links wird immer länger.

Sie brauchen Hilfe? Sie möchten helfen: Melden Sie sich per Telefon oder E-Mail. Im Rathaus können wir vermitteln. Aus Kirchen und Vereinen kommen Menschen, die helfen wollen. Ihre Anfrage vermitteln wir weiter dorthin, damit Sie an Ort und Stelle Unterstützung bekommen können. Unter der Rubrik „Eschenburg hilft“ - unter der Adresse www.eschenburg.de/hilft im Internet und hier in der Wochenzeitung zu finden wollen wir auch Berichte geben und gelungene Beispiele aufzeigen.

Der direkte Draht zur Gemeinde Eschenburg

Telefon (02774) 9150 und E-Mail

buergermeister@eschenburg.de