Titel Logo
Wochenzeitung für die Gemeinde Eschenburg
Ausgabe 6/2019
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Kostenlose Energie-Sprechstunde, Ausstellung und Infos der HESA

Neue Ausstellung und kostenlose Energie-Sprechstunden im Rathaus (von links): Klaus Fey von der Hessischen Energiesparaktion HESA, Bürgermeister Götz Konrad und Maurermeister Jürgen Kotz, der am letzten Montag im Monat in Eschenburg die Gratis-Beratung anbietet. (Foto: HESA)

Monatliche Energie-Sprechstunde und wechselnde Ausstellungen präsentiert die Hessische Energiespar-Aktion (HESA) im Rathaus der Gemeinde Eschenburg. Die kostenlose Erstberatung ist ab Februar immer am letzten Montag im Monat.

Im Rathaus der Gemeinde Eschenburg (Nassauer Straße 11) gibt es am 18. Februar und 18. März die nächste kostenlose „Bürgersprechstunde Energie“ jeweils ab 14 Uhr. Für die Gespräche wird jeweils eine dreiviertel Stunde geplant. Jürgen Kotz, Maurermeister und Gebäudeenergieberater aus Bad Endbach, gibt als HESA-Regionalpartner dabei wertvolle Tipps fürs Sparen und Sanieren.

Die Anmeldungen werden im Rathaus gesammelt: Vormittags ist Andrea Wagner, Telefon 02774 915-228, erreichbar. E-Mail an energie@eschenburg.de geht rund um die Uhr.

Zum Thema „Dachdämmung im Gebäudebestand“ gibt es im Eschenburger Rathaus zudem bis 26. März eine Ausstellung und Informationen. Wohngebäude, die vor der ersten Energiekrise errichtet wurden, haben nur den mäßigen Wärmeschutz der damaligen Zeit. Zwei Probleme kennzeichnen alte Dächer: im Sommer heiß und im Winter kalt. Das bedeutet hohe und vermeidbare Wärmeverluste durch das Dach, die bei einem Einfamilienhaus schon 500 bis 800 Liter Heizöl pro Jahr betragen können. Die Einsparung durch eine nachträgliche Dachdämmung liegt meist zwischen 10 und 20 Prozent, je nachdem wie gut oder schlecht der alte Wärmeschutz war.

Die Hessische Energiespar-Aktion (www.energiesparaktion.de), ist ein Angebot der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA). Beliebtes Beratungsinstrument für den weiteren Weg zur Wende für die eigenen Wände ist der „Energiepass Hessen“, eine Berechnungsgrundlage für anstehende Sanierungsmaßnahmen am eigenen Gebäude. Er zeigt die Schwachstellen eines Hauses auf, ermittelt Einsparpotenziale und schlägt Handlungsmöglichkeiten vor. Der „Energiepass Hessen“ wird zum Selbstkostenpreis von 37,50 € angeboten.

Info: Weitere Informationsmöglichkeiten über Eschenburgs Energie-Aktionen, darunter die Energie-Messe am 9. und 10. November mit dem Video-Wettbewerb „Zukunftswerkstatt Energie“, finden sich unter www.endlich-energie.de im Internet.