Titel Logo
Grebenau - Gründchen Bote - Mitteilungsblatt für die Stadt Grebenau
Ausgabe 21/2020
Kirchliche Nachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Evangelische Kirchengemeinden Grebenau / Schwarz / Udenhausen

An den kommenden Sonntagen werden nun wieder Gottesdienste in unseren Kirchen stattfinden können. Das ist eine erfreuliche und Hoffnung machende Entwicklung. Allerdings wird der Besuch nur unter gewissen Auflagen möglich sein, die wir berücksichtigen müssen und die hier nochmals bekannt gemacht werden sollen:

So wird es sein, dass bereits beim Ankommen der gebotene Abstand zu anderen Personen (1,5 - 2 m) zu wahren ist. Nach einer Händedesinfektion wird man gekennzeichnete Plätze einnehmen, die einem in der Reihenfolge der Ankunft zugewiesen werden. Familienangehörige, die in einem Hausstand wohnen, können zusammensitzen. Die Emporen dürfen gemäß einer Vorgabe der Landeskirche nicht benutzt werden.

Leider wird es mit dem Singen eher stille zugehen. Auch wird es nötig sein, eine Mund-Nase-Maske zu tragen (Ersatz-Exemplare werden in der Kirche vorgehalten werden). Außerdem werden die anwesenden Personen namentlich und mit Adresse zur Dokumentation festgehalten (diese Aufzeichnungen sind drei Wochen aufzubewahren).

Das klingt alles - wie schon im letzten Gründchenboten angedeutet - eher ungewöhnlich. Aber wir gehen eben auch durch außergewöhnliche Zeiten.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn in Ausnahmefällen die festgelegte Anzahl von Sitzplätzen erreicht ist und Sie am gewünschten Sonntag eventuell nicht dabei sein können. Wenn Sie im Vorfeld eines Sonntages im Kontakt mit anderen wahrnehmen, dass relativ viele zur Kirche gehen wollen, sprechen Sie sich eventuell ein wenig untereinander ab.

Wir freuen uns auf Sie und auf ein Zusammenkommen im Gotteshaus!

Zunächst wird der Gottesdienst im Kirchspiel Grebenau nur auf das etwas größere Kirchengebäude in Grebenau selbst beschränkt bleiben. Er beginnt am 17. Mai um 10.00 Uhr. Die Zahl der Plätze in der Grebenauer Kirche ist auf etwa 25 Personen begrenzt.

In Schwarz und Udenhausen werden die ersten Gottesdienste dann am 31. Mai stattfinden, und zwar in Udenhausen (etwa 14 Plätze) um 9.30 Uhr und Schwarz (etwa 22 Plätze) um 10.30 Uhr. Der geplante Pfingstgottesdienst im Freien entfällt leider.

Zum Himmelfahrtstag (21.05.) wird es eine Video-Andacht von der Burg Herzberg geben (mit Pfarrer Andreas Fink und einzelnen Bläserinnen und Bläser aus den Posaunenchören der Gemeinden rund um die Burg)

Die Burg Herzberg ist zwar für Besucher wieder geöffnet. Doch einen großen Open-Air-Gottesdienst auf dem Burgplateau zu feiern mit Hunderten von Menschen aus allen umliegenden Gemeinden, so wie es am Himmelfahrtstag lange Tradition ist, ist aus Infektionsschutzgründen noch nicht möglich: Deshalb gibt es an dem Tag zwar einen Gottesdienst von der Burg, aber „nur“ im Internet als Video-Gottesdienst, den man unter „www.ev-stephanusgemeinde.de“ aufrufen kann.

Dienstbeginn Pfarrerin Christine Müller

Frau Pfarrerin Müller, die sich derzeit in der Wiedereingliederungs-Phase nach ihrer OP befindet, steht nun als Ansprechpartnerin in seelsorgerlichen Fragen bereit. Dies schließt auch eventuelle Trauerfälle und Beerdigungen ein.

Eine offizielle Einführung als Pfarrerin von Schwarz und Udenhausen wird wohl in eine Zeit verschoben werden müssen, die einen größeren Rahmen ermöglicht. Die ersten Gottesdienste wird Frau Pfarrerin Müller am 31. Mai gestalten. Sie ist erreichbar unter der Tel.-Nr.: 9178977.

Kirchlich bestattet wurde:

Frau Emmi Meckbach geb. Müller, geboren am 27. April 1929 in Grebenau, verstorben am 24. April 2020 in Karben im Alter von 90 Jahren, am 12. Mai 2020 auf dem Friedhof zu Grebenau.

„In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“

(Johannes 16,33)