Titel Logo
Heimatblatt Langgöns
Ausgabe 2/2019
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Änderung der Fahrpreise ab 1. Januar 2019 !

Änderung der Fahrpreise ab 1. Januar 2019 !

Taxipass

für alle EinwohnerInnen ab 65 Jahren und mobilitätsbehinderte Personen im OT Lang-Göns

Seit über einem Jahr findet nun der „Taxipass“ beste Resonanz bei vielen Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren sowie anerkannt mobilitätsbehinderten Personen im Ortsteil Lang-Göns.

Steigende Kosten und der zu erbringende Service machen sich auch hier bemerkbar und eine Fahrpreiserhöhung ab 1. Januar 2019 unumgänglich. Durch einen erhöhten Zuschuss der Gemeinde beläuft sich die konkrete Erhöhung des Eigenanteils der Nutzer des Seniorentaxipasses aber nur auf 50 Cent pro Fahrt.

Der Taxipass ist bei der Gemeindekasse im Rathaus Langgöns, St. Ulrich-Ring 13, kostenlos erhältlich. Für das Jahr 2019 sollten die neuen Taxipässe bereits im Dezember 2018 abgeholt werden. Die derzeitigen Taxipässe sollen, auch wenn nicht alle möglichen Fahrten genutzt wurden, im Dezember 2018 bzw. Januar 2019 abgerechnet werden, damit es zu keiner Vermischung der unterschiedlichen Zuschussbeträge kommt.

Ein rechtzeitiger Anruf bei den Partnerunternehmen Taxi-Rompf Tel.: 74783 oder Aktiv Mini-Car Tel.: 9775858 sichert ihre Fahrt zum Arzt oder Einkauf.

Es gelten die nachfolgenden Regelungen:

Fahrzeiten:

täglich von 7.30 Uhr bis 17.30 Uhr, außer an Sonn- und Feiertagen

Fahrtstrecke:

Haus zu Haus-Service von A nach B innerhalb dem OT Lang-Göns

Fahrpreis: 5,50 € pro Fahrt.

Sie zahlen den vollen Fahrtpreis und erhalten dafür im Taxipass einen Bestätigungsvermerk.

Auch bei mehrere Mitfahrern darf vom Taxiunternehmen nur einmal der Fahrpreis erhoben werden.

Die Gemeinde erstattet bei Vorlage des Taxipasses 3,50 € pro Fahrt.

Monatlich können max. 20 Fahrten zur Erstattung eingereicht werden.

Passinhaber können Erstattungen monatlich oder nach Erreichen von 20 Fahrten im Rathaus beantragen und einen Folgepass beantragen.

Beförderungsgarantie:

Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Fahrt zu einer bestimmten gewünschten Uhrzeit, abweichende Alternativzeiten sind möglich.

Missbrauchsregelung:

Ein Passmissbrauch durch den Inhaber oder die beauftragten Unternehmen führt zur sofortigen Sperre und Ausschluss.