Titel Logo
Laubacher Nachrichten
Ausgabe 51/2018
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Kurzinformationen zum Projekt "Willkommen im ländlichen Raum" - Gemeinwesenarbeit im Landkreis Gießen

Die Landesregierung hat im Rahmen des Hessischen Sozialbudgets sowie des Hessischen Aktionsplans zur Integration von Flüchtlingen und Bewahrung des gesellschaftlichen Zusammenhalts das Förderprogramm „Gemeinwesenarbeit“ aufgelegt.

Umgesetzt wird dieses Förderprogramm vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. Dieses hat das Ziel, die nachhaltige positive Entwicklung in Quartieren mit besonderen sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen in Hessen zu unterstützen und mit passgenauen, innovativen, sozialintegrativen Maßnahmen zu stärken.

Der Landkreis Gießen hat im Rahmen des Programms einen Förderantrag gestellt, der positiv beschieden wurde. Projektlaufzeit ist bis zum 31.12.2018 geplant und die ZAUG gGmbH wurde mit der Umsetzung des Konzeptes beauftragt.

Informationen zur Konzeption:

  • In Zusammenarbeit mit den Akteuren vor Ort und unter Berücksichtigung der vorhan- denen Strukturen sollen durch Maßnahmen der Gemeinwesen- und Stadtteilarbeit sowie durch sozialintegrative Projekte gesellschaftliche Teilhabe gestärkt, Selbsthilfe, bürger- schaftliches Engagement und Vernetzung gefördert und Entwicklungsperspektiven für die Menschen in den Bereichen Integration, Bildung und Beschäftigung verbessert werden.

Aufgaben der Koordinierungsstelle (Leistungsbeschreibung):

  • Aktivierung und Unterstützung von Selbstorganisation und Beteiligung, Förderung von Selbsthilfepotenzialen und Partizipation, insbesondere von durch Armut und Ausgrenzung betroffener Personen, Ermöglichung von sprachlicher Teilhabe

  • Förderung, Unterstützung und Koordination des ehrenamtlichen Engagements im Gebiet

  • Förderung von Kommunikation, Vernetzung und Kooperation durch den Auf- und Ausbau bzw. die Umsetzung geeigneter Kooperationsstrukturen

  • Förderung des nachbarschaftlichen Zusammenlebens, Abbau von Konflikten und Stärkung der Integration der verschiedenen Bevölkerungs- und Interessengruppen im Gebiet

  • Lokale Anlaufstelle mit bedarfsgerechter Beratung zu unterschiedlichen Fragestellungen bzw. Vermittlung zu Diensten (Clearing)

  • Entwicklung von Strategien zur Verbesserung von Lebenslagen

  • Zweimal jährlich Durchführung einer „Zukunftswerkstatt“ als Partizipationsmethode und zur Erfassung von Bedarfen

Seit dem 01.03.2017 ist die Stelle des Koordinators für Gemeinwesenarbeit im Teilraum Ost mit Herrn Gerrit-Scott Vogelgesang (Tel.: +49 176 83308726 / E-Mail: gwa@zaug.de) besetzt.