Titel Logo
Lindener Nachrichten
Ausgabe 19/2019
Gestaltung Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bärbel Hoth nach fast 27 Jahren an der Anne-Frank-Schule in den Ruhestand verabschiedet

Musikalisch hatten die Blockflötengruppe (Foto) der Burgschule Großen-Linden und anschließend die Querflötengruppe der AFS, beide unter der Leitung von Beate Lindemann, die Verabschiedungsfeier eröffnet.

So haben die Schüler wohl ihre Lehrer noch nie gesehen: Hauptschulzweigleiter Joachim Weinert und Rektor Holger Müller verabschiedeten Hoth als Paar in Hüttenberger Festtagstracht

„Wir freuen uns nicht dass du gehst“ sang zur Melodie von „Cordula Grün“ das Lehrer-Quintett Regina Steger, Inga Saalmann, Hering-Pownell und Harald Rohm

Künftig werden Ehemann Wolfgang und die Enkelkinder im Mittelpunkt der Ruheständlerin (vorn 2. von links) stehen, wie diese in ihren Abschiedsworten

bei stehenden Ovationen verriet ©Fotos: Thomas Wißner

„Du wirst keine Lücke, kein Loch hinterlassen sondern ein Krater wird sich auftun“, war sich Schulleiterin Uta Schmidt-Frenzl sicher, als sie mit der langjährigen Schulsekretärin Bärbel Hoth „die gute Seele“ und „der Fels in der Brandung“ der Anne-Frank-Schule (AFS) Linden in den Ruhestand verabschiedete. Deshalb war es auch für die Schulleiterin „ein trauriger Anlaß“ zu dem sich die Schulgemeinde in der Aula zur Verabschiedungsfeier eingefunden hatte. Bärbel Hoth war bis zum 30.April fast 27 Jahre im Sekretariat der AFS tätig. Zuvor war sie in gleicher Funktion bereits zwei Jahre an der Lindenschule tätig. Ihre Laufbahn im öffentlichen Dienst hatte sie einst bei der Stadtverwaltung Linden begonnen.