Titel Logo
Lindener Nachrichten
Ausgabe 29/2019
Gestaltung Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bei Kirmes Kirmes in Großen-Linden ging wohl eine Tradition zu Ende

Dafür wurde die Kirmes in guter Tradition mit dem Aufstellen des Kirmesbaums, einer zwölf Meter hohen Birke

und dem gemeinsam - in modernen Zeiten mit Vollplaybackunterstützung - gesungenen Lied „O alte Burschenherrlichkeit“ eröffnet

Um den Lindener Bier-Pong-Cup spielten insgesamt 42 Mannschaften viereinhalb Stunden lang an 16 Tischen. Nach 134 Spielen stand das Team „Two Guys ten Cups“ aus Langgöns als Sieger fest

Am Sonntag umrahmte der Posaunenchor der Evangelischen Stadtmission unter der Leitung von Christian Schmidt den ökumenischen Kirmes-Gottesdienst

während anschließend zum gut besuchten Frühschoppen

einmal mehr die „Original Böhmische 7“ mit dem Gesangsduo Kathrin und Christian aufspielten.

Mit Michael Bender (links) ersteigerte ein Grüninger für 25 Euro das letzte Exemplar der Kräppelzeitung 2019 die Daniel Heil überreichte

Einmal mehr gab es auch wieder ein Kinderkarussell ©Fotos: Thomas Wißner

Burschenschaft Einigkeit und Mädchenschaft Venus Großen-Linden veranstalteten auch in diesem Jahr wieder gemeinsam die Kirmes auf dem Turnhallenplatz in Großen-Linden. Von Freitag bis Sonntag wurde im Kirmeszelt gefeiert, wobei am Samstag dem TSV Großen-Linden zur 110.Geburtstagsfeier das Kirmeszelt überlassen wurde. Kirmes ist auch mit viel Tradition verbunden, obwohl nach der Versteigerung im vergangenen Jahr in diesem Jahr mangels Bewerber die Tradition der Kirmesburschen nicht mehr aufrecht erhalten werden konnte.