Titel Logo
Lindener Nachrichten
Ausgabe 32/2019
Bericht des Bürgermeisters
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bürgermeister informiert

An dieser Stelle möchte ich Sie über Neuerungen in unserer Stadt unterrichten, die für Sie sicherlich von Interesse sein könnten.

Wie Sie wissen, beabsichtigen wir, dass Baugebiet „Nördlich Breiter Weg“ in Richtung Eisenbahn zu erweitern. Da die Ankaufspreise für Grundstücke, die künftig Baugebiet werden soll, nicht mehr zeitgemäß waren, wurde in der letzten Stadtverordnetenversammlung eine Erhöhung dieses Preises von 44,41 Euro auf 63,00 Euro beschlossen. Dieser Preis war vorher gutachterlich ermittelt worden.

Um für Sie besser aufgestellt zu sein, schaffen wir neue Stellen im Rathaus. Hierzu ist ein entsprechender Nachtrag beschlossen worden. Ich freue mich insbesondere, dass wir im Bereich des Passamtes Verstärkung erhalten, so dass hier mit weniger Wartezeiten zu rechnen ist.

Ein weiteres großes Thema in unserer Stadt sind die Stellplätze. Hierzu werden wir nach der Sommerpause unsere Stellplatzsatzung überarbeiten und entsprechend aktueller Bedürfnisse anpassen.

Ein Antrag der CDU zur Anschaffung von Solarmülltonnen, die im Bereich des Bahnhofs aufgestellt werden sollten, ist mehrheitlich durch SPD, FW, FDP und Bündnis 90/Die Grünen in der letzten Stadtverordnetensitzung abgelehnt worden.

Mehrheitlich angenommen wurde dagegen ein Antrag der CDU Möglichkeiten zu prüfen, Linden an das Regio-S-Bahn-Netz anzubinden.

Aufgrund eines SPD-Antrages hat das Parlament mit einer Enthaltung eine Resolution zur bedenklichen Finanzierungssituation der Kindertagesstätten adressiert an Land und Bund auf den Weg gebracht. Hintergrund ist, dass die Kommunen KiTa-Plätze zu schaffen haben, mit der Finanzierung aber überwiegend alleingelassen werden.

Um zukünftig planerische Spielräume erhalten und ausbauen zu können, ist aufgrund eines SPD-Antrages in der letzten Stadtverordnetenversammlung einstimmig die Fortschreibung bzw. Korrektur des Flächennutzungsplanes beschlossen worden. Durch einen solchen wird überregional festgeschrieben, welche Flächen in einer Kommune wie genutzt werden dürfen.

Ich möchte des Weiteren mitteilen, dass wir verstärkt durch unseren Hilfspolizisten Feldwegkontrollen durchführen, da offenkundig eine Mehrung von Autoverkehr dort festzustellen ist.

Nachdem eine Mitarbeiterin im Passamt in ihren wohlverdienten Ruhestand gegangen ist, haben wir dort nunmehr für personelle Verstärkung gesorgt, um Wartezeiten erheblich verringern zu können.

Zu guter Letzt darf ich Sie alle auch diesen Weg noch einmal zu unserem Stadtfest vom 9.8. – 11.08.2019 herzlich einladen. Auch in diesem Jahr wird es wieder Neuerungen geben, insbesondere einen vergrößerten Weingarten.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns dort sehen würden.

Ihr

Jörg König

Bürgermeister