Titel Logo
Lindener Nachrichten
Ausgabe 48/2020
Gestaltung Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Mehr Sicherheit für rund 500 Lindener Grundschüler im Straßenverkehr.

An der Wiesengrundschule in Leihgestern

wie auch an der Burgschule in Großen-Linden

sowie auch an die künftigen Schulkinder der Lindener Zwerge überreichten (v.l.) Stephan Schnabel, Uwe Carsten Pfeifer und Jürgen Sievers die Sicherheitswesten

deren Wirkung Maria Pfeifer Bürgermeister Jörg König (rechts) zusammen mit Vater Uwe Carsten und ihrer Schwester bei Dunkelheiit demonstrierte ©Fotos: Thomas Wißner

Teil dieser Aktion der privaten Bürgergruppe „Wir tun was Linden“ mit Bürgermeister Jörg König ist die frühzeitige Erkennung der Kinder für Autofahrer deutlich zu verbessern. Gerade in der jetzt einsetzenden dunklen Jahreszeit sei es wichtig, dass die Schüler auf ihrem Weg zur Schule auch gesehen werden. Weil die bekannten Sicherheitswesten bei dicker Winterkleidung beengend werden, wurde nach einer Alternative gesucht und diese in Form von Sicherheitskragen gefunden. Diese können auch problemlos in der Tasche verstaut werden. Weil jedoch diese bei stärkerem Windverhältnissen nicht immer ihrer Funktion nachkommen wurden den Schülern der Wiesengrundschule in Leihgestern wie auch der Burgschule in Großen-Linden noch reflektierende und nachtleuchtende Snap-Armbänder übergeben. „Dies müsste ausreichend sein um die Kinder gut sichtbar zu machen“, betonte bei der Übergabe Gruppengründer Jürgen Sievers, der gemeinsam mit Stephan Schnabel und Uwe Carsten Pfeifer die Übergabe an den beiden Grundschulen vornahm. Darüber hinaus wurde auch die Gruppe der künftigen Schulkinder der städtischen Kindertagesstätte Lindener Zwerge in der Bahnhofstraße, die zwölf Kinder der „Wackelzähne,“ mit Sicherheitskragen und Snap-Armbändern ausgestattet. „Wir hoffen, dass wir mit dieser Aktion zur Sicherheit der Kinder beitragen konnten“, versicherte Uwe Carsten Pfeifer. Wie Bürgermeister Jörg König dazu ausführte ist zudem auch die Anschaffung von gelben Verkehrsbanner „Achtung Schulkinder“ geplant, die dann im Nahbereich der beiden Grundschulen angebracht werden sollen. Die Aktion Kragen wie auch Snap-Armbänder wurden mit eigenen privaten Geldern von der Gruppe wir tun was Linden, der auch das Stadtoberhaupt angehört angeschafft und als Spenden übergeben.