Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 13/2018
Allgemeines
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

NABU Bingenheim

Der Winter geht, aber der Frühling ziert sich noch

Amphibienwanderungen kommen nur langsam wieder ins Laufen

Klar kann es Mitte März noch winterlich zugehen. Die letzten Tage waren aber doch extrem. Zum kalendarischen Frühlingsbeginn schneite es verbreitet, selbst im Flachland gab es in einigen Regionen massive Schneeverwehungen. Strenger Frost ließ bei nächtlichem Aufklaren das Quecksilber auf bis zu minus 15 Grad Celsius sinken.

Alle Amphibien, die sich rechtzeitig eingegraben oder in Gewässer zurückgezogen haben, werden auch diesen Spätwinter überstehen. Hart traf es zahlreiche Zugvögel, die der Frost stoppte oder vor dem kräftigen Polarwind kapitulierten und - teils völlig entkräftet - mitten auf der Strecke eine Zwangspause einlegen mussten. Vor allem Kiebitze sowie Sing- und Wacholderdrosseln, aber auch Goldregenpfeifer, Schwarzkehlchen und Feldlerchen waren betroffen. Einige strandeten am Bodensee, andere kamen bis Hessen, Thüringen und Niedersachsen. Dieser „Zugstau“ zeigt eindrücklich, dass eben auch Tiere keineswegs das Wetter vorhersagen können. Mit einem vielfältigen Futterangebot im heimischen Garten kann jetzt jeder den häufigen Vogelarten unter die Flügel greifen.

In den nächsten Tagen wird sich der Winter langsam verabschieden, am Wochenende sind tagsüber sogar wieder zweistellige Höchstwerte zu erwarten. „Ein durchgreifender Frühling wird das aber nicht“, betont Markus Übel vom Deutschen Wetterdienst. „In der Karwoche gehen die Temperaturen erneut leicht zurück. Frühlingsfans müssen in diesem Jahr ziemlich tapfer sein.“ Also dürften auch die Laichwanderungen der Kröten und Frösche nur allmählich Fahrt aufnehmen - zunächst im Westen und Norden. In den Flussniederungen bleiben schon in der Nacht zu Samstag die Temperaturen einigermaßen amphibienverträglich. Aber zunächst muss ja noch der Frost aus dem Boden weichen.

Sorgen um die bereits zurückgekehrten Störche muss sich noch niemand machen. Störche kommen ohne Probleme auch einmal eine Woche ohne Futter aus. Dazu finden sie nach wie vor kleine Fische und Ähnliches in Fließgewässern und der Schnee verdeckt auch nicht alle Mauselöcher.

Treffen der Jugendgruppe und Zwergengruppe NAJU Bingenheim.

Hat jemand Interesse und möchte mal „reinschnuppern“ und erleben, was wir eigentlich so machen? Dann kommt doch einfach vorbei. Ihr seid immer herzlich willkommen!

Treffpunkt für die Jugendgruppe (Alter 7-16 Jahre) ist um 9.30 Uhr am Bürgerhaus Bingenheim und endet dort um 12.00 Uhr. Die Zwergengruppe (Alter 5-7 Jahre) startet um 13.00 Uhr am Bürgerhaus Bingenheim und endet dort um 15.00 Uhr. Die nächsten Treffen finden an folgenden Samstagen statt: 14.04.18, 28.04.18, 05.05.18, 26.05.18, 09.06.18, 16.06.18, 11.08.18, 25.08.18, 08.09.18, 22.09.18, 20.10.18, 03.11.18, 17.11.18, 01.12.18, 19.12.18

Ansprechpartner:

Sven Schuchmann, 1.Vorsitzender: Tel. 0173 9476 214 , Email: sven@schuchmann.org

Hans-Martin Seisler, Jugendwart: Tel. 0151 7005 6745 , Email: hama.seisler@gmx.de