Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 13/2021
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Anleinpflicht von Hunden während der Brut- und Setzzeit

Die Brut- und Setzzeit beginnt (1. März bis 30. Juni). In dieser legen heimische Wildtiere ihre Jungen auch im Gras und in den landwirtschaftlichen Kulturen ab. Bereits eine einmalige Störung kann zum Verlassen der Gelege oder der Jungtiere führen.

Das Hessische Naturschutzgesetz stellt wild lebende Tiere unter besonderen Schutz. Es ist daher nicht gestattet, diese mutwillig zu beunruhigen oder deren Lebensstätte ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder gar zu zerstören.

Auch wenn die Gemarkung der Stadt Reichelsheim kein tollwutgefährdeter Bezirk mehr ist, so sollten Hunde nur dann frei laufen gelassen werden, wenn sie von einer Person begleitet werden, der sie zuverlässig gehorchen.

Es kommt allerdings immer wieder vor, dass Hunde laufen gelassen werden und sich so weit vom Halter entfernen, dass sie auf dessen Kommandos nicht mehr reagieren. Bei Begegnungen mit Wildtieren wird der Jagdtrieb der Hunde geweckt, die Begleitperson kann jedoch nicht mehr eingreifen. Ganz besonders problematisch wird es dann, wenn diese Hunde das Wild hetzen oder gar reißen. Hier können neben empfindlichen Strafen Sanktionen wie Leinen- oder Maulkorbzwang drohen.

Zum Schutz des Wildes wie auch des eigenen Hundes sollen verantwortungs-bewusste Hundehalter daher auf das Laufenlassen ihres Tieres derzeit verzichten.

Magistrat der Stadt Reichelsheim
Ordnungsverwaltung