Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 22/2019
Allgemeines
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Engagiert für Demokratie und Toleranz

Fünf gesellschaftlich und sozial engagierte Schülerinnen und Schüler der Singbergschule Wölfersheim nahmen am Jugendkongress des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) in Berlin teil.

Marie Weil (Q2), Cem Sahin (Q2), Melvin Borse (9G1), Lena Kuhn (9G1) und Maxi Marie Stagel (9G3): So heißen die glücklichen Schülerinnen und Schüler der Singbergschule Wölfersheim, die die einmalige Chance erhalten, rund um den Verfassungstag am 23.05.19 am viertägigen Jugendkongress des Bündnisses für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) in Berlin teilzunehmen.

Bereits zum 19. Mal in Folge lädt das am 23. Mai 2000 von der damaligen Bundesregierung ins Leben gerufene Bündnis zum Jugendkongress nach Berlin ein. Den Veranstaltern zufolge kommen auch im Jubiläumsjahr des Grundgesetzes wieder über 400 ehrenamtlich engagierte Jugendliche aus ganz Deutschland in der Bundeshauptstadt zusammen, um unter dem diesjährigen Motto „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ in selbst gewählten Workshops und Außenforen, die der Demokratie- und Toleranzförderung dienen, unterschiedliche Möglichkeiten des zivilgesellschaftlichen Engagements kennenzulernen und sich mit anderen Ehrenamtlichen zu vernetzen.

„Marie, Cem, Melvin, Lena und Maxi haben sich die Teilnahme am Kongress redlich verdient“, sagte der Aufgabenfeldleiter des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes Uwe Müller. „Ihr ehrenamtliches Engagement ist vorbildlich!“, ergänzte der Beauftragte des Bereichs „Öffnung von Schule im gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld“, Dr. Matthias Zipp. „Über den Pflichtunterricht hinaus besuchen sie freiwillige Wahlkurse, wie die Sozial-Genial-AG oder die ViFa-AG, helfen bei der Integration von Schülern oder vertreten als Mitglied der Schülervertretung die Interessen der 1400 Schülerinnen und Schüler unserer Schule“, so Zipp weiter.

Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler von der Politiklehrerin Naouaim Miladi, die die Jugendlichen im Rahmen ihrer ViFA-AG (kurz für Vielfalt leben-Demokratie erleben), einem jahrgangsübergreifenden Wahlpflichtkurs, bei dem interkulturelle Bildung sowie das Erlernen demokratischer Strukturen im Vordergrund stehen, auf die Teilnahme am Jugendkongress vorbereitet hat und die Veranstaltung auch nachbereiten wird.