Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 23/2021
Allgemeines
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

NABU-Gruppe Bingenheim

Vogelmiere

Steckt voller guter Eigenschaften

Klein und unscheinbar - die Vogelmiere fällt im Garten oft erst auf, wenn man sie loswerden will. Dabei muss das gar nicht sein. Viel klüger ist es, sich ihre positiven Eigenschaften zu Nutze zu machen, denn wie viele Wildpflanzen ist auch die Vogelmiere als Heilkraut nützlich.

Mit ihren kleinen, weißen, sternförmigen Blüten ist sie meist eine der ersten blühenden Pflanzen nach dem Schnee und beweist damit Ausdauer und Zähigkeit. Diese Eigenschaften kann die Pflanze auch auf uns übertragen. Als Salat befreit sie von Giftstoffen, regt die Nierentätigkeit und die Lymphe an und löst Schleim aus den Atemwegen. Die Vogelmiere kann ganzjährig geerntet und verzehrt werden. Als Bodendecker behütet die Vogelmiere den Gartenboden vor dem Austrockenen und hält das Bodenleben gesund, welches für eine reiche Ernte und gesunde Pflanzen unverzichtbar ist.

Wer jetzt noch denkt, die Vogelmiere wäre ein „Unkraut“, dem sei ganz nebenbei noch gesagt, dass sie zusätzlich zu ihren positiven Eigenschaften für uns Menschen auch bei Faltern und vielen Säugetieren sehr beliebt ist. Zudem sind die Vogelmiere und besonders ihre Samen, wie ihr Name erahnen lässt, eine Lieblingsspeise der Vögel. Vogelmiere im Garten oder auf dem Hinterhof kann also eine große Bereicherung sein, wenn man um ihre positiven Eigenschaften weiß.