Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 29/2018
Stadtteil Beienheim
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Musiksommer 2018 - Ein voller Erfolg

Wir berichten vom 4. Musiksommer des GV Eintracht 1921 Beienheim.

Der Tag startete um 11:00 Uhr mit einem Zeltgottesdienst, Pfarrer i. R. Bodo Leinberger war für die Liturgie verantwortlich. Er stellte den schwedischen Pfarrer und Dichter „Anders Frostenson“ in den Mittelpunkt, der den Bezug zum Lied und die Liebe verstand. Aus Frostenson‘s Feder stammt u. a. der schwedische Text zu dem ev. Kirchenlied „Herr Deine Liebe ist wie Gras und Ufer“. Nach dem Segen endete der 1. Teil der Veranstaltung.

Die Besucher konnten sich nun mit Steaks, Würstchen sowie Salat und Brot stärken, bis es um 13:00 Uhr mit der Musik weiterging.

Eine Auswahl aus ihrem Programm bot die Eintracht dar. Von „Summer Nights“ aus dem Musical Grease über „Solange man Träume noch leben kann“ von der Münchner Freiheit, „Proud Mary“ von John Fogerty, den meisten wohl besser bekannt durch Ike und Tina Turner, bis hin zu „Can`t help falling in Love“ von Elvis.

Soloauftritte durften auch dieses Jahr wieder nicht fehlen. Den Anfang machte dieses Jahr Peter Major mit den Stücken „Ein Teil von meinem Herzen“ von Johnathan Zelter, „Nessaja“ aus Tabaluga von Peter Maffay sowie im Duett mit Manuela Major „The Rose“ von Amanda Mc Broon.

Hannah Sorger, die bereits seit vielen Jahren zum Gelingen des Musiksommers beiträgt, brachte die Stücke „Happier“ von Ed Sheeran und „All of me“ von John Legend zu Gehör.

Nina und Jan Powlaka entführten mit Ihrem Lied „In Dreams“ in die Welt von Herr der Ringe.

Einen famosen Auftritt legte Bernhard Phillipi mit den Liedern „Seasons in the Sun“ von Terry Jacks und „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg hin, man hatte das Gefühl, dort vorne steht tatsächlich Udo, mit schwarzem Hut und grünen Socken.

Eine fester Bestandteil des Musiksommers sind die gemeinsamen Auftritte von Anja Hofmann und Heinz-Gerhard Fahrenbruch. In diesem Jahr trugen Sie die Lieder „Die Schöne und das Biest“ aus dem gleichnamigen Musical dar, und den Schlager „Warum hast du nicht Nein gesagt“ von Maite Kelly und Roland Kaiser.

Der Männerchor der New Tones Dorheim sangen das Lied “Männer und Frauen“ von den Ärzten.

Heinz-Gerhard Fahrenbruch sang die Lieder „Ring of Fire“ von Johnny Cash und „Wie kann ich Sie lieben“ aus dem Musical „Die Schöne uns das Biest“ in Verkleidung und als „Biest“ geschminkt.

Anja Hofmann trug als Königin Elsa das Lied „Let it go“ aus dem Disney Film Die Eiskönigin - Völlig unverfroren vor und sorgte für Gänsehautmomente. Es folgte „Unser Tag“ von Helene Fischer und „One moment in Time“ von Withney Housten, einfach brillant!

Neu auf Bühne war das Trio: Klaus-Peter Major, Bernhard Phillipi und Heinz-Gerhard Fahrenbruch. Sie trugen von KLUBB3 das Lied „Die Märchenprinzen“ vor.

Vor der Kaffeepause brachten Bernhard Phillipi und Klaus-Peter Major das Publikum mit eine Sketch über Fußball nach Loriot’s „Auf der Rennbahn“ zum Schmunzeln.

Nach Stärkung der Gäste mit Kaffee und Kuchen (Torten und mehr) war die Bühne für weitere Beiträge freigegeben.

Die zwaa Beienheimer (Heinz-Gerhard Fahrenbruch und Klaus-Peter Major) holten das Publikum mit Ihren Liedern „Gaasteflaasch“ und „Wir trinken Bier“ ab, bevor Sie mit Anja Hofmann „I kenn di von meim Handy“ und zum Abschluss das Beienheimer Lied sangen.

Diese Veranstaltung der Eintracht Beienheim war ein voller Erfolg, was steigende Besucherzahlen beweisen.

Im nächsten Jahr gibt es ein „kleines Jubiläum“ den 5. Beienheimer Musiksommer.

Vielen Dank für die Kuchen- und Salatspenden.

Allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben sei hiermit herzlichen Dank ausgesprochen.