Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 31/2019
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bunte Kinderstadt 2.0

Hämmern, nageln, schrauben, wählen - Kinderstadt 2019 vom Bau zum Bürgermeister

Im Rahmen der Sommerferienspiele der Jugendpflege 4.0 und in Kooperation mit dem BUNTerLEBEN-Jugendforum, hatten 30 Mädchen und Jungen ab 7 Jahren aus den Kommunen Florstadt, Reichelsheim, Echzell und Wölfersheim erneut die Möglichkeit, ihre eigene, kleine Stadt zu bauen.

Aus Paletten und Holz, Schrauben, Nägeln, Stoffen und Farben entstanden die bunten Häuschen. Innerhalb einer Woche wurden neben einer Schule auch eine Bäckerei, zwei Wohnhäuser, zwei Bars und ein Rathaus erbaut. Auch die Bücherei „Wunschbuchladen“ aus dem letzten Jahr fand den Weg zurück in die Kinderstadt.

Neben dem Schwerpunkt „Bau und Kreativität“ wurde in diesem Jahr auch das Demokratieverständnis der Kinder gefördert. In welchen Kommunen leben wir? Welche Orts- bzw. Stadtteile gehören eigentlich dazu? Was haben wir alles in unseren Orten und wer ist hier eigentlich der Chef? Aus all diesen Fragen ergab sich das Interesse am Beruf des Bürgermeisters. Wie wird ein/e Bürgermeister*in gewählt? Wie viel verdient man in dem Beruf? Darf man alle Entscheidungen in einem Ort alleine treffen? Gibt es eigentlich eine Uniform und wo wohnt ein Bürgermeister? Diese und noch viele weitere Fragen konnten die Kinder in der Mitte der Woche dem Echzeller Bürgermeister Wilfried Mogk stellen. Nachdem alle Fragen beantwortet wurden, durften sich die Häuslebauer überlegen, wer von ihnen der Bürgermeister/die Bürgermeisterin der Kinderstadt 2019 sein darf. Acht Kandidat*innen hatten sich zur Wahl aufgestellt. Am Freitagmorgen wurde schließlich geheim, mit Wahlkabine und Wahlurne, gewählt. Nach einer Stichwahl gewann Helene Mentes die Wahl und konnte direkt in ihre Amtsperiode starten.

Sie eröffnete am Freitagnachmittag mit einer kurzen Rede das Abschluss- und Familienfest der bunten Kinderstadt 2.0. Außerdem begrüßten Rochsane Mentes, Fachstellenleiterin der Partnerschaft für Demokratie „BUNTerLEBEN“ und Isabel Unger von der Jugendpflege 4.0 die zahlreichen Gäste. Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte waren gekommen, um die Bauwerke der Kinder zu bewundern. Auch Carmen Körschner (1. Beigeordnete der Gemeinde Wölfersheim), Herbert Unger (Bürgermeister der Stadt Florstadt) und Wilfried Mogk (Bürgermeister der Gemeinde Echzell) besuchten mit großer Begeisterung die Veranstaltung.

Die Verantwortlichen bedanken sich bei allen privaten Material-Spendern, der Firma Rüppel aus Nieder-Mockstadt, den Firmen Isterling sowie Ladenbau Jung aus Wölfersheim, den Bauhöfen der Kommunen, den Traktorfreunden Stammheim und der Jugendfeuerwehr Nieder-Florstadt für die tatkräftige Unterstützung und freuen sich auf eine Bunte Kinderstadt 3.0 im Jahre 2020.

Engagierte Jugendliche zwischen 12 und 25, die sich im Rahmen des BUNTerLEBEN-Jugendforums um Projekte vor Ort kümmern wollen oder auch eine eigene Projektidee haben, können sich unter JuFo@bunterleben.info oder über die Facebook-Seite melden.