Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 31/2019
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Auf in die Steinzeit!

Mit Unterstützung des fachkundigen Personals von Hessen Forst konnte die Jugendpflege 4.0 der Kommunen Florstadt, Reichelsheim, Echzell und Wölfersheim diesen Ausruf verwirklichen.

An zwei heißen Nachmittagen im Juli trafen sich die insgesamt knapp 30 Kinder am Abfahrtsort in Reichelsheim. Von dort ging es in Kleinbussen zur Alten Fasanerie in Hanau, wo zunächst die Spielplätze des Wildparks, der Eisbus und die frisch geschlüpften Neuankömmlinge von Wildschwein, Reh, Auerochse und Co. erkundet wurden.

Anschließend begann die eigentliche Führung unter Anleitung von Kerstin Lochner. Vielen Dank an dieser Stelle für die tolle und gut funktionierende Zusammenarbeit!

In einer spannenden Reise durch den Wildpark erfuhren die Kinder einiges über die Entstehung des Menschen und mit welchen Hilfsmitteln sich unsere Vorfahren das Leben erleichterten. So konnte das Speerwerfen an Wildschwein- und Hirschattrappen geübt und das Arbeiten mit Steinwerkzeug erprobt werden. Auch das Bauen kleiner und im Idealfall wasserfester Hütten war Bestandteil der kleinen Expedition.

Unterwegs gab es auch immer wieder Tiere zu sehen, über deren Bedeutung für das Leben in der Steinzeit einiges zu erfahren war. Wir erfuhren z.B. über die Auerochsen, dass sie eigentlich Heckrinder, benannt nach ihrem Züchter, heißen. Sie sind Nachzüchtungen aus Auerochsen ähnlichen Rassen. Es durften Fuchsfelle gestreichelt und auf Wasserfestigkeit getestet, Wildschweinzähne befühlt und Mufflons gefüttert werden.

Das Holen von Wasser für den Stamm war genauso eine Prüfung der „Clans“, wie das spätere Entzünden eines Feuers, das für die Zubereitung der Nahrung von großer Bedeutung war. Nach gelungenen Prüfungen und vielen spannenden Erfahrungen durfte auf dem gemeinsamen Stammesfeuer Stockbrot gebacken und verzehrt werden.

Gesättigt und an viel Wissen reicher fuhren alle gegen 20.00 Uhr ihren warmen und gemütlichen Betten entgegen, wo sie Zuhause von den eindrucksvollen Erlebnissen berichten konnten.

Wir bedanken uns bei allen für diese schönen Nachmittage und freuen uns auf weitere Reisen in die Vergangenheit!