Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 38/2019
Allgemeines
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

NABU Bingenheim

Nicht vergessen!

Tagesausflug am kommenden Samstag

Tagesausflug am Samstag, 21. September 2019 in den Frankfurter Grüngürtel.

Treffpunkt ist um 9.00 Uhr an der Bingenheimer Kirche / Kreuzplatz.

Näheres dazu wurde in der Ausgabe 33 veröffentlicht bzw. finden Sie auf unserer Homepage https://www.nabu-bingenheim.de/termine/.

Die Kosten betragen pro Person 18€, Kinder bis 10 Jahren sind frei. Verbindliche Anmeldungen richten Sie bitte an unseren Rechner Michael Bianchi, entweder per Email an info@)nabu-bingenheim.de oder telefonisch ab 18:00 Uhr unter

06035 / 207 353. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Plastiktüten? Vermeiden statt ersetzen!

Andere Materialien verlagern nur die Umweltprobleme

Sind Papiertüten oder Baumwollbeutel besser als Plastiktüten? Und was ist von Bioplastiktüten zu halten? Um Einkaufstüten gibt es viele Fragezeichen. Nur eines ist sicher: Wir müssen unseren Verbrauch an Einwegtüten dringend reduzieren.

Jedes Jahr wächst unser Müllberg, was auch daran liegt, dass wir immer mehr Einwegprodukte und Einwegverpackungen nutzen. Hier wurde die Plastiktüte zu einem Symbol unserer Wegwerfgesellschaft und durch eine Verordnung der EU konnte der Verbrauch in den letzten Jahren stark reduziert werden. Oft werden Plastiktüten allerdings einfach durch Papiertüten ersetzt. Das ist jedoch ökologisch problematisch.

Faustregeln:

1. Einwegtüten vermeiden: Immer eigene Taschen, Rucksäcke und alte Tüten mitnehmen.

2. Wenn doch mal eine Einwegtüte nötig war - egal ob aus Plastik oder Papier: die Tüte so oft wie möglich wieder benutzen.

3. Erst wenn zu dreckig oder kaputt: Plastiktüte als Müllbeutel für den Gelbe-Tonne-Abfall nutzen.

4. Ganz gleich welches Material: Keine Tüten- oder Beutelberge anhäufen. Auch Papiertüten und Baumwollbeutel sind ökologisch nicht besser als Plastiktüten, wenn sie nicht mehrfach genutzt werden.

Sollten Plastik-Knotenbeutel für Obst und Gemüse verboten werden?

Die dünnen Plastiktüten in der Obst- und Gemüseabteilung - auch Knoten- oder Hemdchenbeutel genannt - stehen inzwischen auch im Fokus der Öffentlichkeit. Es gibt Forderungen, die Tüten zu verbieten oder wenigstens nicht mehr kostenlos abzugeben. Grundsätzlich fordert auch der NABU, keine Einwegtüten mehr kostenlos abzugeben, egal ob dick- oder dünnwandig, groß oder klein. Obst und Gemüse ist allerdings ein Sonderfall, den man sich genauer anschauen muss.

Als ersten Schritt müssten die Unternehmen Obst und Gemüse auspacken: Noch immer werden Obst und Gemüse zu über 60 Prozent vorverpackt verkauft, wie eine NABU-Studie zeigt. Solange hier nicht radikal ausgepackt wird, ist es nicht förderlich, Geld für den Knotenbeutel zu nehmen oder ihn sogar abzuschaffen. Ein dünner Knotenbeutel ist viel materialeffizienter als eine Vorverpackung und es muss verhindert werden, dass noch mehr vorverpackt gekauft wird, wenn der Knotenbeutel etwas kostet, die Vorverpackung aber kostenlos ist. Bereits jetzt ist die lose Ware in der Regel teurer als die vorverpackte.

Und auch eine Umstellung von Kunststoffbeutel auf Papiertüten wäre keine ökologischere Alternative: Die Papierproduktion benötigt so viel frisches Holz sowie extrem viel Energie und Wasser, dass in Ökobilanzen die Papiertragetasche schlechter abschneidet als die aus Kunststoff.

Ziel muss sein, dass lose Ware die Regel ist. Dann ist es sinnvoll, für die Einwegtüte für Obst und Gemüse Geld zu verlangen, damit die Kunden motiviert sind, die Ware lose zur Kasse zu bringen bzw. eigene Mehrwegbeutel mitzubringen.

NAJU Bingenheim

Treffen der Jugendgruppe und Zwergengruppe

Hat jemand Interesse und möchte mal „reinschnuppern“ und erleben, was wir eigentlich so machen? Dann kommt doch einfach vorbei. Ihr seid immer herzlich willkommen!

Treffpunkt für die Jugendgruppe (Alter 7-16 Jahre) ist um 9.30 Uhr am Bürgerhaus Bingenheim und endet dort um 12.00 Uhr. Die Zwergengruppe (Alter 5-7 Jahre) startet um 13.00 Uhr am Bürgerhaus Bingenheim und endet dort um 15.00 Uhr.

Die nächsten Treffen finden an folgenden Samstagen statt:

21.09., 19.10., 02.11., 16.11., 30.11., 14.12.2019.

Ansprechpartner:

Sven Schuchmann, 1.Vorsitzender: Tel. 0173 9476 214, Email: sven@schuchmann.org

Hans-Martin Seisler, Jugendwart: Tel. 0151 7005 6745, Email: hama.seisler@gmx.de