Titel Logo
Der Stadtkurier
Ausgabe 41/2021
Aus dem Rathaus wird berichtet
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Damals

Reichelsheim:

Einschulung am 17. Oktober 1946

In 1946 gab es zwei Einschulungstermine: Einmal im Frühjahr 1946, so wie es vor dem Krieg war … und einmal im Herbst 1946, so wie es durch die Nationalsozialisten allgemeingültig im ganzen Deutschen Reich eingeführt wurde.

Heute – nach 75 Jahren weiß kaum mehr jemand so richtig warum.

Nach dem verlorenen Krieg war so einiges durcheinander geraten. 1945 fand im besiegten Deutschland eine Einschulung vielerorts nicht statt, weil entweder die Schulen stark beschädigt bzw. zerstört waren oder weil aufgrund des von der Militärregierung angeordneten Entnazifizierungsprogrammes zu wenig Lehrkräfte zur Verfügung standen. Der Geburtsjahrgang 1939 hatte in den betroffenen Ortschaften seine Einschulung sozusagen verpasst und wurde, auf Weisung des Regierungspräsidiums Darmstadt, in Hessen im Frühjahr 1946 eingeschult. Der Geburtsjahrgang 1940 sollte dann im Herbst – gemäß der ursprünglichen Regelung – eingeschult werden. Um genügend Lehrkräfte zu erhalten wurden Pädagogen in kurzfristigen Schulungen zu Lehrbeauftragten ausgebildet, während “alte“ Lehrkräfte auf ihre Zulassung und Wiedereinstellung warten mussten.

In den westdeutschen Ländern schien es diesbezüglich auch keine einheitliche Regelung zu geben. In der Britischen Zone wurde der Schuljahresbeginn, wie schon vorher wieder nach Ostern verlegt. In Bayern hielt man daran fest, die Schüler weiterhin im Herbst einzuschulen und in Hessen, welches wie Bayern auch in der amerikanischen Zone lag, stellte man sich darauf ein, daß es eine einheitliche Verfügung der Militärregierung innerhalb der Zone geben wird. Aber es kam anders … 1947 verkündete das Kultusministerium, daß in den Volksschulen des Landes Hessen die überlieferte Osteraufnahme wieder eingeführt werden soll. Allerdings mit der Konsequenz, daß die im Herbst eingeschulten nun ein halbes Jahr länger die Schulbank drücken mussten. Davon waren übrigens Schulanfänger der Jahre 1942 bis 1946 betroffen.

Die Aufnahme zeigt den im Oktober 1946 eingeschulten Jahrgang im zweiten oder dritten Schuljahr mit Lehrerin Frl. Wolf vor dem Eingang des Schulgebäudes – dem heutigen historischen Rathaus. Eingeschult wurden die Abc-Schützen bei der damals noch unverheirateten und späteren Frau Voetsch – natürlich mit der für Reichelsheim üblichen Brezel – aber leider ohne Einschulungsbild.

Das Foto wurde von Ilse Dauernheim, Reichelsheim zur Verfügung gestellt.

Mobile Internetnutzer finden den Artikel mit nebenstehendem QR-Code:

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:

Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)

Bingenheimer Straße 29

Email-Adresse: h.diehl@web.d