Titel Logo
Eppelborner Nachrichten
Ausgabe 14/2021
Eppelborn
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der Ortsvorsteher informiert

Unser Foto zeigt Walter Schorr, wie ihn alle Freunde und Bekannten gekannt haben.

In Memoriam Walter Schorr - Nachruf aus Eppelborn

Walter Schorr war ein Eppelborner, Jahrgang 1938, der seit über 40 Jahren nicht mehr hier wohnt, durch Heirat ist er nach Wadgassen-Fridrichweiler verzogen, hat aber die Bande mit seiner Heimatgemeinde nie ganz abgebrochen, er hat auch hier ein Haus und seine Schwester wohnt mit Familie hier. Sein Elternhaus war in der Dirminger Straße, sein Vater Peter Schorr war lange Jahre in der damaligen Amtsverwaltung im Sozialamt tätig und hat vielen Eppelbornern, die nicht begütert waren, sozialhilfeberechtigt waren geholfen.

Walter Schorr ist Ende März nach kurzem und schwerem Leiden im Alter von 83 Jahren verstorben. Er war seit 1979 mit Elisabeth verheiratet, die einen Sohn aus erster Ehe in die neue Verbindung einbrachte.

Er war ein harmoniebetonter Mensch, der sich immer in die jeweilige Gemeinschaft einfügte und ehr ausgleichend wirkte. Er war in seiner Jugendzeit und auch darüber hinaus immer aktiv, damals in der Katholischen Jugend der Pfarrei Eppelborn, der CAJ (Christliche Arbeiter-Jugend), KAB (Kath. Arbeiter Bewegung), im Pfarrgemeinderat, auch war er in der ersten Amtsperiode des Ortsrates Eppelborn von 1974 bis 1979 tätig und hat sich dort immer für seinen Heimatort Eppelborn eingesetzt.

Eine Leidenschaft von ihm war die Berichterstattung über Ereignisse in Eppelborn und Umgebung, er war als freier Mitarbeiter der Saarbrücker Zeitung und der damaligen Landeszeitung tätig, es gab damals zwei Tageszeitungen im Saarland. Wenn mal große Ereignisse stattfanden, wie Vereinsjubiläen oder Festumzüge, hat ihm auch der jetzige Ortsvorsteher schon mal ausgeholfen und Berichte mitgeschrieben, auch zuweilen nachts, wenn Berichte schnell in die Redaktion nach Neunkirchen mussten.

Nach seinem Umzug nach Friedrichweiler 1979 hat er auch dort für die SZ noch Jahre lang Berichte geschrieben. Des Weiteren hat er dort angeregt, einen Chor zu gründen, die „Gemischte Chorgemeinschaft Friedrichweiler“. Diese Gruppe hat auch bei der Beisetzung auf dem Friedhof gesungen. Als Sängerin trat Nathalie Schmitt, geb. Jochem, auch anschließend in der Kirche auf, eine Nichte von Walter Schorr. Peter Jochem hat als Diakon die Trauerfeier auf dem Friedhof gestaltet. Das Sterbeamt hielt der Pfarrer von dort nach der Beerdigung in der Pfarrkirche.

Auch in Friedrichweiler war Walter Schorr eine Zeitlang im Ortsrat tätig, gewählt über die Liste der CDU dort. Er war tätig im FV-Friedrichweiler, Obst- und Gartenbauverein, im Bergmanns- und Hüttenverein und war Leiter der Interessengemeinschaft Friedrichsweiler Dorfvereine.

Ortsvorsteher Berthold Schmitt war überrascht bei der Nachricht über den Tod von Walter Schorr, er war ein guter Mensch, immer engagiert in und für seinen Ort sowohl früher in Eppelborn also auch danach in Friedrichweiler, immer für seine Mitmenschen da. Er wird auch in Eppelborn nicht vergessen, wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten. Er möge ruhen in Gottes Frieden.