Titel Logo
Eppelborner Nachrichten
Ausgabe 15/2019
Politik
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

CDU Gemeinderatsfraktion

Bei der Besichtigung in den Hellbergstuben, von links nach rechts: Ortsvorsteher Berthold Schmitt, Bürgermeisterkandidat Andreas Feld, Ortsvorsitzender Christian Ney

Andreas Feld mit Christopher Prinz und Raphael Saar

​​​​​​​ Zustand des Brunnens in Eppelborn

Für Nichtschwimmer nicht geeignet: gefüllte Wassereimer im Gastraum

CDU fordert Verbesserungen unserer kommunalen Infrastruktur und dringende Dachsanierungen

Unsere kommunale Infrastruktur befindet sich in einem stark verbesserungswürdigen Zustand. Es sind nicht nur die Schlaglöcher in den Straßen die einem auffallen, sondern mittlerweile gibt es auch an gemeindlichen Gebäuden erheblichen Verbesserungsbedarf und Sanierungsstau. Obwohl die Heizung der Borrwieshalle vor über zwei Jahren in einem Eilverfahren und in einer Sondersitzung in den Sommerferien vergeben wurde, ist diese immer noch nicht installiert. Woran hängt es?

Daneben fallen aber auch gravierende Beeinträchtigungen auf, denn es regnet in unsere Hallen. Sowohl in der freiwilligen Ganztagsschule in Eppelborn als auch in der Wiesbachhalle gibt es undichte Dächer, wo es reinregnet.

Jedem Besucher fällt der erhebliche Mangel in der Hellberghalle auf:

Wer in den letzten Monaten in den Hellbergstuben, im Hellbergbad oder in der Hellberghalle zu Gast war, hat mit Sicherheit mehrere sichtbar im Raum abgestellte Wassereimer erkannt. Denn seit Monaten tropft es durch die Decke, wenn es im Vorfeld geregnet hat. Die unzumutbaren Zustände hat die CDU Fraktion mit Ortsvorsteher Berthold Schmitt, Ortsvorsitzendem Christian Ney und Bürgermeisterkandidat Andreas Feld besichtigt. Wir dürfen unsere wichtige gemeindliche Infrastruktur nicht verfallen lassen, sondern müssen in unsere Hallen investieren. Der Hellbergkomplex ist sowohl als Schwimmbad als auch als Sportstätte für die Bevölkerung sehr wichtig, hier muss dringend etwas getan werden. Auch haben wir mit den Hellbergstuben ein ausgezeichnetes Restaurant in Eppelborn, welches hierdurch einen erheblichen Schaden erleidet und nicht länger „im Regen“ stehen gelassen werden darf.

CDU rügt den Zustand des Brunnens auf dem Eppelborner Marktplatz

Vor vielen Jahren wurde er von einem bekannten Künstler, Herrn Kuberek aus Eppelborn, gestaltet: Der Eppelborner Marktbrunnen. Leider hat man sich in der letzten Zeit nicht mehr um den Brunnen gekümmert, er ist regelrecht verwahrlost und in einem Zustand wie das gegenüberliegende verfallene Bauernhaus. Er fügt sich mittlerweile hervorragend in das Ensemble ein: Voller Algen und Dreck! Dies stellt keine guten Visitenkarten für unseren Marktplatz da, zumal dort auch Kinder spielen und bei wärmeren Temperaturen ihre Füße ins Wasser halten. Die CDU bittet hier dringend Abhilfe zu schaffen!

Bürgermeisterkandidat Andreas Feld auf dem JugendfußballturnierAm vergangenen Samstag besuchte unser Bürgermeisterkandidat Andreas Feld mit dem CDU Vorsitzenden Christian Ney das Jugendfußballturnier im Illtalstadion und spendete einen Fußball für den FVE. Es hat Spass gemacht zu sehen, wie unsere Kleinen schon so gut mit dem Ball umgehen können und welche Energie sie haben! Herzliches Dank an den FV Eppelborn und die Eltern, die sich hier sehr engagiert haben.

Bürgermeisterkandidat Andreas Feld auf Hausbesuchen

Mittlerweile konnte sich unser Bürgermeisterkandidat Andreas Feld schon bei sehr vielen Bürgerinnen und Bürgern vorstellen. In der letzten Woche waren wir mit unserem Team und Ortsvorsteher Werner Michel in Bubach-Calmesweiler unterwegs, in der nächsten Woche werden wir die Humes besuchen. Ich freue mich schon jetzt, Sie kennenzulernen! Jederzeit steht Ihnen unser Bürgermeisterkandidat für Ihre Fragen und Anliegen zur Verfügung (www.andreas-feld.de; email: andreasfd@web.de).

Starkregenschutz ist Daseinsvorsorge

Unser Bürgermeisterkandidat Andreas Feld und unser Landtagsmitglied Alwin Theobald nahmen vor wenigen Tagen als Vertreter der CDU-Fraktion im Gemeinderat Eppelborn an der Fachveranstaltung zum Thema "Starkregenvorsorgekonzepte" im big Eppel teil.

Es ist ein Thema, das uns als CDU wirklich umtreibt.

Denn während andere lieber abstrakt diskutieren, ob der Klimawandel denn nun menschengemacht oder doch ganz normal sei und wieder andere gleich ganz bestreiten, dass es überhaupt klimatische Veränderungen gibt, setzen wir uns vor Ort in unseren Dörfern längst bereits mit den Folgen auseinander.

Die Frage, die sich uns stellt, ist:

Wie schützen wir die Menschen in unserer Gemeinde möglichst gut vor den Folgen weiterer Starkregenereignisse?

Was 2016 lokal in Dirmingen oder 2018 vor allem in Eppelborn, Wiesbach, Hierscheid, Macherbach und Habach geschehen ist, war real und es hat viele Menschen hart getroffen. Wir wollen und wir werden deshalb alles tun, damit die Folgen künftiger lokaler Wetterereignisse begrenzt und abgemildert werden können.

Und wir sind froh, dass unser Landesparlament ebenso wie die CDU-geführte Landesregierung an unserer Seite stehen und im aktuellen Landeshaushalt finanzielle Mittel für den Starkregenschutz bereitgestellt haben.

Der zuständige Umweltminister Reingold Jost sagte heute im big Eppel den saarländischen Kommunen Fördermittel von bis zu 90 Prozent für konkrete Schutzmaßnahmen zu und betonte, dass er auch zu diesem Wort stehe.

Wir werden als CDU dafür sorgen, dass diese Mittel auch wirklich abgerufen und zielorientiert und nachhaltig auch für konkrete Maßnahmen in unserer Gemeinde verwendet werden!