Titel Logo
Eppelborner Nachrichten
Ausgabe 3/2021
Dirmingen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der Ortsvorsteher informiert

Informationen zur Pandemie

Unser Heimatgemeinde befindet sich weiterhin im “Lockdown”. Bitte halten Sie die vorgegebenen Hygienerichtlinien. Unsere Dirminger Nachbarschaftshilfegruppe bietet weiterhin ihre Hilfe an. Wir würden uns freuen, wenn alle bedürftige Bürgerinnen und Bürger von unserem Angebot Gebrauch machen würden. Seit Montag, 11.01.21 verfügt die Gemeinde Eppelborn über ein Impftelefon. Alle Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre werden von unserer Gemeindeverwaltung unterstützt und demnächst angeschrieben. Unter der Rufnummer (06881) 969-127 können Sie sich während den bekannten Öffnungszeiten der Verwaltung Informationen rund um ihre Impfung einholen. Ich möchte Ihnen hiermit meine Hilfe und Unterstützung anbieten. Sollten Sie Fragen zum Thema haben können sie mich jederzeit kontaktieren.

Danke Hans-Werner Guthörl fürs Ehrenamt – 16 Jahre www.Dirmingen.eu

Der Dirminger Hans-Werner Guthörl leistet seit vielen Jahren wichtige ehrenamtliche Tätigkeit für unseren Heimatort. Neben seinem Engagement beim Löschbezirk Dirmingen engagiert sich Hans-Werner Guthörl auf verschiedenen Ebenen. Dabei liegt ihm besonders die Aufwertung unseres Heimatortes am Herzen. Vor 16 Jahren hat sich der Dirminger dazu entschieden auf eigene Kosten eine Homepage über Dirmingen zu erschaffen. Seitdem können sich unsere Bürgerinnen und Bürger aber auch alle Gäste und Besucher ausführlich über unseren Heimatort informieren. In liebevoller Kleinarbeit wird unser Dorf detailliert mit Bildern und Texten vorgestellt. Hans-Werner Guthörl macht sich viel Arbeit und opfert neben seiner Freizeit auch das eigene Geld. Welches Dorf kann schon von sich behaupten, dass es über eine eigene Homepage verfügt. Als Ortsvorsteher war es an der Zeit einmal Danke zu sagen. Mit viel Anstand und Abstand habe ich Hans-Werner Guthörl, im Rahmen der hygienebedingten Richtlinien, mit einem kleinen Präsent für seine ehrenvolle Arbeit zum Wohle unseres Heimatortes gedankt. Die Homepage www.Dirmingen.eu betreibt täglich wichtige Werbung in eigener Sache. Ein Besuch auf dieser Internetpräsenz lohnt sich in jedem Fall. Wir alle können zurecht Stolz auf unsere Homepage und das ehrenamtliche Engagement unseres Mitbürgers sein. Ich danke Hans-Werner Guthörl auch an dieser Stelle für sein wichtiges Ehrenamt zum Wohle unseres Heimatortes.

Beratung und Unterstützung für Familien und Alleinerziehende

Die Diakonie Saar seit dem 14. Januar 2021, vierzehntägig donnerstags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, ein Beratungsangebot in den Räumen der Ev. Kirchengemeinde Dirmingen an. Die Beratung zur Unterstützung für Familien und Alleinerziehende wird von Frau Stiltz in der Evangelischen Bücherei durchgeführt. In den Familienzentren der Diakonie SAAR werden Familien betreut, die es aufgrund ihrer Lebensumstände oder ihres persönlichen Schicksals oft schwerer haben als andere. Neben der individuellen Begleitung mit Eltern- und Familiengesprächen geben soziale Gruppenangebote und gemeinsame Unternehmungen den Familien die Chance, sich anders zu erleben und neuen Halt zu finden. Bitte scheuen Sie sich nicht dieses Angebot wahrzunehmen. Als Ortsvorsteher unseres Heimatortes freue ich mich darüber, dass es gelungen ist ein solches Angebot in Dirmingen anzubieten.

Dirminger JUZ nach dem Verkauf des Evangelischen Kindergartens geschlossen

Nach dem Verkauf des ehemaligen Evangelischen Kindergartens auf dem „Render“, wird sich auch das Dirminger Jugendzentrum nach neuen Räumlichkeiten umsehen müssen. Dabei sind wir alle als Dorfgemeinschaft eingeladen uns Gedanken zu machen und Lösungen aufzuzeigen. In den letzten beiden Jahren haben sich die Jugendlichen immer mehr am Dorfgeschehen beteiligt und sind zuletzt gerade mit ihrem "Weihnachtsexpress" positiv in Erscheinung getreten. Sollten Sie eine Idee haben, wie wir den Jugendlichen helfen können, sollten Sie nicht zögern mich zu kontaktieren. Bis dahin sind wir gemeinsam mit dem Bürgermeister, der Jugendpflegerin und den Mitarbeitern der Verwaltung keineswegs untätig und arbeiten fieberhaft an einer Lösung. Ich bin sehr froh darüber, dass wir im Ortsrat parteiübergreifend an diesem Thema zusammenarbeiten. Alle Kräfte müssen zum Wohle unserer Dorfjugend gebündelt werden.

Ihr Ortsvorsteher

Frank Klein