Titel Logo
Eppelborner Nachrichten
Ausgabe 9/2021
Dirmingen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der Ortsvorsteher informiert

Hildegard Schledorn feiert 90. Wiegenfest

"Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben". – Alexis Carrel

Am Dienstag, 02. März 2021 feierte Frau Hildegard Schledorn, aus Dirmingen, ihr nunmehr 90. Wiegenfest. Unter den hygienebedingten Voraussetzungen überbrachte ich als Ortsvorsteher die Glückwünsche des Bürgermeisters Dr. Andreas Feld, des Landrates Sören Meng, des Ministerpräsidenten Tobias Hans und des Dirminger Ortsrates. Frau Schledorn fühlt sich sehr wohl und ist glücklich ihren Lebensabend im Kreise ihrer lieben Familie genießen zu dürfen. Besonders stolz ist die Dirmingerin auf ihre 4 Enkel, 3 Ur-Enkel, darunter befinden sich Zwillingen und ihre drei Töchter sowie ihre Schwiegersöhne. Mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann war Sie 58 Jahre glücklich verheiratet. Auch an dieser Stelle möchte ich Frau Schledorn nochmals meine Glückwünsche übermitteln. Ich wünsche viel Glück, Zufriedenheit und Gesundheit.

Herzlichen Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit

„Das große Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.“- Julie de Lespinasse

Die Goldene Hochzeit ist ein wunderbarer Anlass, um von Herzen zu einer vorbildlichen Ehe zu gratulieren. Die Goldene Hochzeit bildet einen Meilenstein im Eheleben eines jeden Paares. Aus diesem Anlass durfte ich, in meiner Funktion als Ortsvorsteher, unseren Bürgermeister Dr. Andreas Feld zur Gratulation des Ehepaars Sigrid und Michael Stoll aus Dirmingen begleiten. Während unser Bürgermeister die Glückwünsche der Verwaltung, des Landrates und des Ministerpräsidenten überbrachte, durfte ich im Namen des Ortsrats Dirmingen und unserer Bevölkerung gratulieren. Sigrid und Michael Stoll beteiligen sich seit vielen Jahren aktiv an unserem Dorfleben. Die gemeinsame Ehe stand viele Jahre im Zeichen des Ehrenamtes und der Entbehrung. Ich möchte dem Jubelpaar auch an dieser Stelle herzlich gratulieren. Ich wünsche viel Glück, Zufriedenheit und Gesundheit. Die Gratulation wurde bei schönem Wetter unter Einhaltung der hygienebedingten Verordnung durchgeführt.

Sollten Sie bezüglich der Pandemie meine Unterstützung benötigen, können sie mich jederzeit kontaktieren. Bitte machen Sie auch zukünftig Gebrauch von unserer Nachbarschaftshilfegruppe. Gerne helfe ich Ihnen auch kostenlos mit FFP2-Masken aus. Bitte scheuen Sie nicht davor zurück, mich diesbezüglich zu kontaktieren.

Was tun bei Rattenbefall?

In den letzten Monaten häufen sich die Beschwerden über Rattenbefall. Die Tiere sind anpassungsfähige und können nahezu in allen Lebensräumen überleben. Solange die Nagetiere ihre Nahrung vorfinden, lassen sie sich auch an Ort und Stelle nieder. Dabei werden die Tiere gerade von Müll angezogen. Durch den sorgsamen Umgang mit Abfällen und rechtzeitige Bekämpfungsmaßnahmen kann man einer Rattenplage entgegenwirken. Dabei ist es wichtig, dass keine Abfälle über die Toilette oder den Ausguss entsorgt werden. Die Komposter sollten allein mit Bioabfällen und keine Fleischabfällen befüllt werden. Gut ist es, wenn die Komposter gut verriegelt werden und für die Ratten nicht zugängig sind. Mülltonnen und gelbe Säcke müssen fest geschlossen an einem für Ratten unzugänglichen Ort aufbewahrt werden. Sie sollten erst am Abend vor der Abfuhr an den Straßenrand gestellt werden. Tierfreunde sollten darauf achten, dass sie im Fressnapf des Haustieres keine Überreste lassen. Natürlich gilt dies nur, wenn sich der Fressnapf hinter dem Haus befindet. Bei Rattenbefall auf einem Privatgrundstück sind Eigentümerinnen und Eigentümer verpflichtet unverzüglich Bekämpfungsmaßnahmen einzuleiten. Der Befall muss dem Ordnungsamt unserer Gemeindeverwaltung mitgeteilt werden. Grundsätzlich können wir alle mit dazu beitragen, dass sich die Nagetiere nicht weiter vermehren und verbreiten.

Ihr Ortsvorsteher

Frank Klein