Titel Logo
Freisener Nachrichten
Ausgabe 3/2018
Kommunales näher gebracht
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Vögel im Winter

Ich bin heut‘ später aufgewacht

Aus einer kalten Winternacht,

ich seh‘ die Bäume schneebeladen

und Jungen durch den Schneewall waten

und zwischen Schatten hoher Bäume

da glänzt der Schnee in voller Pracht,

die Sonne malt die schönsten Träume

in Schnee und Eis das Herz mir lacht.

Doch, sieh, dort, auf der hohen Linde

sitzt zitternd eine Vogelschar

jetzt ausgesetzt dem scharfen Winde,

die mich erfreuet Jahr für Jahr

mit ihrem Zwitschern, ihrem Sang,

bei ihrem Anblick wird’s mir bang.

Verschwunden ist die Fröhlichkeit

und wie der Schnee mich g’rad erfreut

so fühl ich nun, wie großes Leid

bringt mit sich diese schöne Zeit.

Ich streue auf die Fensterbank

das Futter und es sagen Dank

die Vögel, die es fressen,

sie werden’s nie vergessen

und singen in der Frühlingszeit

ein Lied, das mir mein Herz erfreut.

Gedichte von Walter Bier

(Briefbot Walter)

1967 - 68