Titel Logo
Freisener Nachrichten
Ausgabe 4/2022
Kommunales näher gebracht
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Erweiterung des Gewerbegebietes Schwann – „Schwann Teil 3“ wird zu 95 % von Ministerin Anke Rehlinger gefördert

Die Erweiterung des Gewerbegebietes „Schwann“ (ehemalige Raketenbasis Grügelborn / Reitscheid) ist nun planungsrechtlich auf der Zielgeraden. Nach der Vorauswahl möglicher Flächen und baurechtlicher Vorprüfung 2019 sowie Beginn der konkreten Planungen und Grundstücksverhandlungen Anfang 2020 durch Bürgermeister und Gemeindeverwaltung Freisen konnte der Bebauungsplan 2021 auf den Weg gebracht werden. Durch schnelles Agieren wird bereits ab dem ersten Halbjahr 2022 mit dem Baubeginn gerechnet – ein schnelles Vorankommen für ein komplexes Genehmigungsverfahren. Nun teilte das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr mit, dass die von der Gemeinde Freisen beantragte Förderung in Höhe von 95 % gewährt wird – ein sehr großer Erfolg für die Gemeinde Freisen.

Auch hier zahlt sich aus, dass das Ausloten aller relevanten Fördermöglichkeiten immer Teil der Baumaßnahmen der Gemeinde Freisen ist. Als großen Vorteil dieses Standortes sehen die Mitarbeiter des Ministeriums auch die Kostenvorteile bei der Erschließung durch die weitestgehend vorhandene Infrastruktur (Erweiterung). Die Ministerin stellt insgesamt 1,9 Mio Euro Förderung aus Mitteln der wirtschaftsnahen Infrastruktur in Aussicht, um die ca. 5 ha Erweiterungsfläche zu erschließen. Anke Rehlinger lobt den attraktiven Wirtschaftsstandort, der den Strukturwandel der Saarwirtschaft weiter vorantreibt. Für die Möglichkeit einer zeitnahen Umsetzung gilt neben der Ministerin auch dem Abgeordneten Dr. Magnus Jung (MdL) ein besonderer Dank, der als „Türöffner“ die Gemeinde bei dem Projekt stark unterstützte.

Ich danke allen Beteiligten und sehe einem weiteren Projekt zur Weiterentwicklung der Gemeinde mit großer Freude entgegen.

Ihr Bürgermeister Karl-Josef Scheer