Titel Logo
Amtsblatt Lollar
Ausgabe 12/2019
Stadtnachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Seniorenbegegnung im Altenclub der AWO in Lollar

am 13.03.2019

Es war wieder soweit, der Altenclub war geschmückt mit Stiefmütterchen, Anja und Harald sangen und spielten, der Frühling wurde eingeläutet.

Frau Leinweber begrüßte die Heimbewohner, Angehörigen und Gäste, darunter auch die Heimleitung, Herr Daniel Viale, die Ortsvorsteherin, Frau Edith Klinkel, und Frau Freudenstein von der Stadtverwaltung.

Frau Leinweber rief in den Raum, der Frühling ist da! Die Knospen brechen auf, die Vorgärten und die städtischen Anlagen wetteifern mit Winterlingen, Schneeglöckchen und Krokussen. Die Bäume schlagen aus und die Vögel zwitschern.

Habe ein schönes Frühlingsgedicht gefunden. Leider ohne Verfasser:

„Aaaach endlich Frühling!!!!

Des Winters eisiger Griff lässt nach,

der Frühling hält Einzug, ganz gemach.

Schnee der behutsam und wärmend das Land bedeckt, ist bis wenige Reste weggeleckt,

Vom Schmelzwasser gesättigt sind Feld und Wald.

Es sprießen die Pflanzen noch langsam halt.

In des Winters träger Zeit,

auch wir ruhten und sammelten Kraft,

nun ist es bald so weit,

der Frühlind kommt wahrhaft!

Ein Wispern und Raunen

Ein Säuseln und staunen,

die Natur erwacht,

fast über Nacht.

Lauer Wind umschmeichelnd weht.

Aus der Erde treiben Zwiebeln seht,

wie verstohlen schiebt durch Wolken sich die Sonne!

Wärme und Licht, für alles Leben eine Wonne!

Der erste Frühlingsblüher am Wegesrand,

ist Huflattich, wohl allen bekannt.

Wird den Hummeln und den Bienen,

als erste Nahrung dienen-

Ein summen und ein Brummen um uns her,

auch mich berauscht der Duft der Blüten sehr.

Das Kaleidoskop der Farben,

ganz intensiv sie sind,

sie sind des Frühlings Gaben,

ich freue mich wie ein Kind.

Würmer, Käfer und sonstiges Getier,

tief unter der Erde waren versteckt,

kriechen und krabbeln dort und hier,

der Frühling hat sie aufgeweckt.

Vögel beginnen ihre Nester zu bauen,

Zweige, Papier, Federn und Haare,

sie picken, scharren und schauen,

ob das Baumaterial ist von guter Ware.

Sie zwitschern, piepen, trällern hier,

um abzustecken ihr Revier.

Wie hat mir gefehlt des Frühlings Lied,

der Vogelgesang, der Blumen Duft und Farben.

Die Nässe und Kälte endlich abzieht,

Am liebsten möchte ich nur Frühling haben!“

Den Helferinnen und Helfern, dem Ortsverein für den leckeren Backhauskuchen, der Haustechnik für das Stellen der Tische und Stühlen, den Alltagsbegleitern für das Bringen der Heimbewohner, der Küche für den Kaffee, der Stadt für die finanzielle Unterstützung und der AWO für die Räumlichkeit ein herzliches „Danke“.

Es war ein wunderschöner Nachmittag, es wurde geschunkelt, gesungen und getanzt.

Inge Leinweber
Ehrenamt Seniorenarbeit AWO