Titel Logo
Amtsblatt Lollar
Ausgabe 40/2020
Stadtnachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Rückblick auf Sommerfreizeiten der Jugendförderung trotz Corona

Trotz Pandemie genossen rund 60 Jugendliche eine unbeschwerte Sommer-Ferienfreizeit am Edersee oder auf dem Ponyschloss

Jugendförderung des Landkreises Gießen blickt auf den besonderen Sommer 2020 zurück.
Dank an alle Beteiligten!

Landkreis Gießen. An die Sommerferien 2020 werden sich wohl viele Familien ewig erinnern: Gerade Kinder und Jugendliche mussten wegen der Pandemie zahlreiche Einschränkungen hinnehmen, Auslandsreisen fielen aus und auch Urlaube in Deutschland verliefen - wenn überhaupt - anders als üblich. Davon betroffen waren natürlich auch die Freizeitangebote der Kreis-Jugendförderung. Das geplante Abenteuercamp in Spanien sowie die Erlebnisfreizeit in Damme (Niedersachsen) mussten wegen der Corona-Auflagen abgesagt werden.

Doch die zuständigen Mitarbeiterinnen Selena Peter und Julia Erb haben sofort nach der Absage die Möglichkeiten für Alternativangebote ausgelotet und tatsächlich kurzfristig ein Ersatzprogramm am Edersee auf die Beine gestellt. "Denn gerade in solch belastenden Zeiten, in denen es vielen Kindern und Jugendlichen an sozialen Kontakten mit Gleichaltrigen, Bewegung und Abwechslung mangelte, war es uns wichtig, Kindern und Jugendlichen mit unseren Freizeiten Raum für Erholung und Spaß in der Gruppe zu bieten", erklärt Jugendbildungsreferentin Julia Erb und Kreisjugendpflegerin Selena Peter fügt hinzu:" Die Jugendlichen, die sich für die Spanienfreizeit angemeldet hatten, haben uns zurückgemeldet, dass sie großes Interesse an einer Freizeitalternative im Inland hätten."

Auch am Edersee gibt es viel zu entdecken und erleben

Mit dem Sport-, Natur- und Erlebniscamp Camp der Sportjugend Hessen am Rande des Nationalparks Kellerwald-Edersee fand die Jugendförderung einen passenden Ort für dieses Vorhaben. Sowohl die Freizeit für Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren als auch die Erlebnisfreizeit für 9-12-Jährige sollten also hier stattfinden. Hygienekonzepte wurden erarbeitet, Programmpunkte entsprechend angepasst. So übernachteten die Jugendlichen beispielsweise zu fünft in Räumen, die normalerweise für bis zu zehn Personen vorgesehen sind.

Unter Einhaltung besonderer Hygieneregeln konnte die regulär Mädchenfreizeit am geplanten Ort, dem Ponyschloss in Altenhausen, stattfinden. Julia Erb blickt zurück und erklärt: "Insgesamt waren wir bei allen Freizeiten viel draußen und in Kleingruppen unterwegs. So konnten wir die Hygieneregeln am besten umsetzen." Und auch den Kindern und Jugendlichen hat es gutgetan, an der Freizeit teilzunehmen. Viele meldeten zurück, dass es wichtig war "endlich mal wieder raus zu kommen" und dass sie sich über neue Freundschaften und schöne Erlebnisse freuen konnten.

Alternativprogramm ist eine Besonderheit

Insgesamt verbrachten knapp 60 Kinder und Jugendliche eine Woche ihrer Sommerferien auf einer der drei Freizeiten aus dem Angebot der Jugendförderung des Landkreises Gießen. "Das ist eine Besonderheit", lobt Hans-Peter Stock als Jugenddezernent des Landkreises Gießen das Team der Jugendförderung, "denn in den vielen Städten und Landkreisen fielen Ferienfreizeiten dieses Jahr komplett aus. Unsere Jugendförderung hingegen hat alles in Bewegung gesetzt und ein attraktives Alternativprogramm erarbeitet, das alles bietet, was Jugendliche für gelungene Sommerferien brauchen."

Möglich wurde das Freizeitangebot allerdings nur, weil alle Beteiligten für das Gelingen der Ferienfreizeiten unter Corona-Bedingungen an einem Strang gezogen haben: Kinder, Jugendliche, Eltern, Betreuerinnen und Betreuer, Freizeithäuser, Busunternehmen sowie das Team der Jugendförderung und die Verwaltungsspitze des Landkreises Gießen. Die Mitarbeiterinnen der Jugendförderung sprechen im Namen aller dafür Dank aus.

Ausblick auf anstehende Angebot für Jugendliche

Auch für das zweite Halbjahr sind weitere Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche geplant, die an die aktuell geltenden Corona-Auflagen angepasst wurde und deswegen auch zunächst unter Vorbehalt stattfinden können. Dazu zählen etwa die Mädchenaktionstage, eine Studienfahrt nach Berlin, ein Wendo-Workshop für Mädchen. Das neue Programm ist demnächst auf der Homepage der Jugendförderung zu finden.