Titel Logo
Amtsblatt Lollar
Ausgabe 7/2021
Stadtnachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Dorfentwicklung Lollar

Privatförderung

Im Rahmen das Hessischen Dorfentwicklungsprogramms werden private Bau- und Sanierungsmaßnahmen in der alten Ortslage und innerhalb der festgelegten Fördergebiete mit Zuschüssen gefördert werden. Eine Förderung ist noch bis Herbst 2021 möglich!

Welche Maßnahmen können gefördert werden?

  • Umnutzung leerstehender Scheunen oder Nebengebäude zu Wohnzwecken
  • Maßnahmen zur Anpassung an zeit- und nutzergerechte Wohnstandards
  • Erneuerung der Dächer
  • Fassadensanierung
  • Erneuerung von Fenstern und Haustüren
  • Um- und Anbauten zur Wohnraumerweiterung
  • Städtebaulich verträglicher Rückbau/Abriss
  • Hof- und Grünflächen, welche von außen einsehbar sind und ortsbildverbessernd wirken

Das Gebäude bzw. das Grundstück muss innerhalb des Fördergebiets liegen. Die Mindestinvestition muss 10.000 € netto betragen.

Welche Zuschüsse können gewährte werden?

Die Förderquote liegt bei 35 % auf die förderfähigen Netto-Baukosten (ohne Mwst.), der maximale Zuschussbetrag liegt bei 45.000 € pro Objekt, bei Einzelkulturdenkmäler bis 60.000 €.

Für einen Förderantrag müssen für bauliche Maßnahmen mindestens 10.000 € ohne Mehrwertsteuer investiert werden; bei Planungsleistungen liegt die Mindestinvestitionssumme bei 1.500 € ohne Mwst.

Was ist zu tun, um eine Förderung im Rahmen der Dorfentwicklung in Anspruch zu nehmen?

Vor Förderantragstellung wird ein kostenloses Beratungsgespräch mit dem beauftragten Beratungsbüro vor Ort am betreffenden Objekt durchgeführt, hierüber wird vom Büro ein Protokoll erstelle.

Auf Grundlage dieses Beratungsprotokolls sind entsprechende Angebot von Handwerkern / Firmen für die Ausführung der geplanten baulichen Maßnahmen einzuholen.

Bei baugenehmigungspflichten Maßnahmen ist zum Förderantrag die Baugenehmigung vorzulegen.

Bei Kulturdenkmälern oder Gebäuden innerhalb denkmalgeschützter Gesamtanlagen ist die denkmalschutzrechtliche Genehmigung vorzulegen.

Die Förderantragstellung erfolgt nach vorheriger Terminabsprache in der Abteilung für den ländlichen Raum, Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung, Landrat des Lahn-Dill-Kreises in Wetzlar.

Bau- und Sanierungswillige sollten sich frühzeitig vor geplanter Maßnahmendurchführung mit den unten genannten Ansprechpartnern in Verbindung setzen.

WICHTIG: Mit der Ausführung einer Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn der schriftliche Bewilligungsbescheid der Förderbehörde vorliegt. Andernfalls entfällt der Zuschuss. Als Maßnahmenbeginn gelten bereits die Auftragsvergabe und der Materialeinkauf.

Interessiert? - Dann sprechen Sie uns an!

Stadt Lollar, Fachbereich 3 - Bauen - Frau Anke Dittrich, Tel.: 06406 920144

Abteilung für den ländlichen Raum - Frau Ulrike Stiehl, Tel.: 06441 4071797

Beauftragtes Planungsbüro - Frau Michaela Königstein, Tel.: 06438 923966

Der Magistrat der Stadt Lollar

Bernd Maroldt, Erster Stadtrat