Titel Logo
Germersheimer Stadtanzeiger
Ausgabe 28/2021
Germersheim aktuell
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Abschluss der 17. Pfälzischen Malwoche 2021 in Germersheim

Fotos: Wigand Schneiderheinze | Stadt Germersheim

Die 17. Pfälzische Malwoche unter Leitung des Künstlers Michael Müller-Ahlheim aus Wahlbach führte auch in diesem Jahr wieder zwanzig Maler*innen vergangenen Donnerstag und Freitag in die Festungsstadt nach Germersheim. Die Organisatorin Angelika Müller-Maurer aus Sondernheim hatte für die private Malergruppe, die seit 17 Jahren besteht und dessen Mitglieder aus ganz Deutschland kommen, eine Nachenfahrt auf dem Altrhein gebucht. Während der Fahrt hielten die Maler*innen ihre Eindrücke sowie die atmosphärische Stimmung dieser einzigartigen Rheinauenlandschaft trotz des einsetzenden Regens in ihren Skizzenblöcken fest. In einer kurzen Ausstellung wurden am Freitagabend alle Werke, die während der diesjährigen Malwoche entstanden sind, auf Wäscheleinen, Tafeln und an der Wand im Durchgang des Weißenburger Tores den zahlreichen interessierten Besucher*innen präsentiert.

Zeichnen während einer Nachenfahrt und kleine Werkschau im Weißenburger Tor

„Das Wetter war nicht ganz so schön, aber dafür sind es die entstandenen Bilder. Durch die Skizzenübungen haben wir wieder unsere Augen geschult, schnell zu erfassen was wichtig ist“, so Michael Müller-Ahlheim. Und auch Angelika Müller-Maurer stellte fest, dass entgegen der üblichen Wetterlage im Juli, es zwar in dieser Woche sehr nass gewesen war, sich die Malgruppe aber nicht davon unterkriegen ließ. Sie spricht davon, dass die Malgruppe „sogar fleißiger war, als wenn es nur Sonnenschein gegeben hätte.“

„Für die Stadt Germersheim war es von Anfang klar, dass wir diesen außergewöhnlichen Programmpunkt der diesjährigen Malwoche unterstützen wollen. Ich freue mich wirklich sehr, dass es die Malgruppe von Herrn Müller-Ahlheim immer wieder in unsere schöne Festungsstadt zieht und sie hier jedes Mal aufs Neue inspiriert wird und viele interessante Motive findet. Es ist beneidenswert, dass sogar das Regenwetter diese leidenschaftliche Malfreude nicht trügen konnte. Ich hoffe, dass wir auch im kommenden Jahr ihre „Endstation“ sein werden und die Malwoche hier bei uns ihren Abschluss findet“, zeigte sich Bürgermeister Marcus Schaile begeistert.