Titel Logo
Germersheimer Stadtanzeiger
Ausgabe 37/2020
Neues vom Stadthaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gottfried-Tulla-Grundschule Sondernheim unter neuer Leitung

„Stabübergabe“: Schulische Führungskräfte Anne-Carole Schäffer und Vorgänger Peter Köhler im konstruktiven Austausch mit Germersheimer Stadtoberhaupt

Freut sich auf ihre neue Aufgabe: Anne-Carole Schäffer, neue Schulleiterin der Gottfried-Tulla-Schule in Sondernheim, traf sich, zusammen mit ihrem Vorgänger Peter Köhler (ganz rechts), auf Einladung des Germersheimer Bürgermeisters Marcus Schaile (2.v.r.) mit dem Stadtchef und dem stellvertretenden Büroleiter Ingo Pelz zu einem ersten Gesprächsaustausch im Germersheimer Stadthaus.

Foto: S. Nelles | Stadt Germersheim

Da in Zeiten fehlender Feste auch der Führungswechsel an Schulen nicht, wie sonst üblich, im Rahmen einer größeren Veranstaltung feierlich begangen werden kann, hatte Germersheims Bürgermeister Marcus Schaile am Dienstag vergangener Woche Anne-Carole Schäffer, seit dem 6. August 2020 neue, für ein Jahr zunächst kommissarische Schulleiterin der Gottfried-Tulla-Grundschule Sondernheim, sowie ihren Vorgänger Peter Köhler zu einer kleinen Feierstunde zu sich ins Stadthaus eingeladen. In einer lockeren Gesprächsrunde tauschten sich die drei Führungskräfte über viele Themen aus, die das schulische Leben gerade in dieser Zeit bewegen und prägen, wie z.B. den „Digitalpakt“ und die mit ihm einhergehende Versorgung der Grundschülerinnen und -schüler mit geeigneter EDV.

Ihre Lehrerlaufbahn hat Anne-Carole Schäffer in Stuttgart begonnen. Nach 11-jähriger Tätigkeit in der baden-württembergischen Landeshauptstadt wechselte sie dann in die Pfalz, wo sie zunächst für ein Jahr an der kleinen Grundschule in Freckenfeld lehrte. Danach engagierte sich die vielseitig interessierte Grundschullehrerin vier Jahre lang in der Hainbuchenschule in Hagenbach. Zu Schäffers zahlreichen Qualifikationen zählt auch ihre zusätzliche Ausbildung zur Beratungslehrerin, d.h. sie ist u.a. besonders prädestiniert dafür, Eltern im Hinblick auf die Schullaufbahn ihrer Kinder beratend zur Seite zu stehen.

Die sympathische 43-Jährige, die in ihrem Auftaktjahr an der Gottfried-Tulla-Schule neben ihrer fordernden Rektorinnenrolle auch die Klassenleitung einer dritten Klasse übernommen hat, gibt offen zu, dass in dem ohnehin spannenden Schulalltag die „geltenden Corona-Regeln eine ganz besondere, oft auch erschöpfende Herausforderung darstellen“. Auch deshalb ist sie dankbar dafür, von Peter Köhler eine „gut geführte Schule“ übernommen zu haben. Schäffer schätzt nach eigenen Angaben die „Überschaubarkeit“ der zweizügigen Sondernheimer Grundschule, und geht da mit ihrem Vorgänger konform, der aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als nun ehemaliger Schulleiter bestätigen kann, dass „der Dorfcharakter der Tulla-Schule auch Vorteile birgt“. An der Tulla-Schule werden im laufenden Schuljahr 156 Kinder in acht Klassen unterrichtet. Unterstützt wird die neue Direktorin von einem zuverlässigen und motivierten Team, das neun Lehrerinnen, eine Schulsozialarbeiterin, eine Lehrkraft im Bereich der Sprachförderung, die Mitarbeiterinnen im Schulsekretariat und der betreuenden Grundschule und - nicht zu vergessen - den Hausmeister, den „guten Geist der Schule“, umfasst.

Besonders wichtig ist Anne-Carole Schäffer, die mit ihrer Familie in Hatzenbühl lebt und in ihrer Freizeit gerne Fahrrad fährt, den Pfälzer Wald erkundet oder gute Krimis liest, auch eine enge und regelmäßige Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten vor Ort. Eines ihrer erklärten Ziele ist es, die Kommunikation zwischen Schule und Kita zu intensivieren, um den Übergang von der Kita in die Grundschule für die jeweiligen Vorschulkinder noch reibungsloser gestalten zu können.

Zum Abschluss des „Kennenlerngesprächs“ am letzten Dienstag wünschte Bürgermeister Marcus Schaile der neuen Schulchefin viel Spaß und Erfolg bei der Ausübung ihres umfangreichen und verantwortungsvollen Amtes und sicherte ihr seine volle Unterstützung in allen Schulbelangen zu.