Titel Logo
Germersheimer Stadtanzeiger
Ausgabe 41/2020
Neues vom Stadthaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Umstellung auf LED - Lichttechnik rechnet sich in jeder Hinsicht

Stadt Germersheim spart nicht nur Strom, sondern auch viele Tonnen CO2 ein.  

„In den zurückliegenden Jahren haben wir ca. 75 % der Straßenbeleuchtung in Germersheim und Sondernheim, die zuvor mit konventionellen Leuchten bestückt war, auf langlebige, umweltfreundliche LED-Lichttechnik umgestellt. Damit leisten wir nicht nur einen Beitrag zur CO2 Bilanz unserer Stadt, sondern sparen auch noch eine große Menge Strom und damit auch Geld ein - alles in allem also eine wirklich gute Investition“, so Baudezernent Dr. Sascha Hofmann.

Im Jahr 2013 wurde in Germersheim mit der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf stromsparende LED-Lampen begonnen. Insgesamt wurden bisher über 1700 Lampen ausgetauscht und dabei zugleich jede Ausleuchtung der Straßen analysiert und normkonform optimiert. Neben einer deutlichen Absenkung des Stromverbrauchs werden in Zukunft insgesamt über 12.000 Tonnen CO² in den nächsten 20 Jahren eingespart, also eine jährliche Reduktion um gut 600 Tonnen.

Die finanzielle Förderung der Sanierungsmaßnahmen erfolgte durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), mit dem Projektziel der Förderung investiver Klimaschutzmaßnahmen im Rahmen der BMU Programme 2013, 2016 und 2019 durch den Projektträger Jülich (PTJ).

Für die Stadt Germersheim hat das Ingenieurbüro Theuer aus Speyer die Planung der Maßnahmen durchgeführt. Die Ausführung der Maßnahmen erfolgte durch die Firmen SEB Technology GmbH, St. Wendel, REPA GmbH, Landau und das Unternehmen Persch-Fliehmann GmbH, Bellheim, welche die Aufträge der unterschiedlichen Bauabschnitte im Rahmen öffentlicher Ausschreibungen gewannen.

„Durch die erwartete Einsparung von über 12.000t CO2 leistet die Stadt nicht nur einen großen Beitrag zum Klimaschutz, sondern die Einsparung von Stromkosten macht sich zukünftig im städtischen Haushalt bemerkbar. Darüber hinaus haben wir mit der normengerechten Überplanung und der verbesserten Ausleuchtung zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer in Germersheim beigetragen“, freut sich Bürgermeister Marcus Schaile.

Die Stromkosten für die Straßenbeleuchtung konnten in den letzten Jahren von zuvor durchschnittlich ca. 312.500 € im Jahr auf nunmehr ca. 169.000 € im Jahr gesenkt werden, was eine Kostenreduzierung von ca. 46 % bedeutet. Auch die Kosten für die technische Unterhaltung durch die Stadtwerke Germersheim konnten durch die relative Wartungsfreiheit der LED-Beleuchtung um bis zu 90% pro Jahr gesenkt werden.